Zum Inhalt wechseln


Foto

werden die nächsten GT3s Turbos....?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
17 Antworten in diesem Thema

#1 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.325 Beiträge

Geschrieben 11 März 2018 - 19:54

Hi;

 

ich hoffe nicht.

 

Pro:

1:Fahrbarkeit und Leistung, damit bessere Perfomance

2:Umweltverträglichkeit und Verbrauch

3: beim GT3RS als Homologationsgrundlage für die GT3 Serie ein Muss, da sonst keine Chance mehr gegen den Wettbewerb

 

Contra:

1: nicht notwendig, wer mehr Turboperfomance will soll gleich den GT2RS kaufen

2: sollte egal sein, ist aber auch mit Saugern machbar

3: das kann Sinn machen, könnte man aber auf den RS beschränken. Also nur den GT3 mit Sauger ausrüsten.

4. wenn die GT3s den Sauger hergeben, dann verlieren sie ein erhebliches Alleinstellungsmerkmal im High Sport Car Segment.

Ein Lambo ist nicht wirklich eine Alternative ;)

 

Ich bin gespannt.

Gruß

hwp



#2 d911o

d911o

    Longrunner

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 3.018 Beiträge

Geschrieben 12 März 2018 - 13:45

Hallo hwp,

der Pkt. 4 Contra gefällt mir am Besten, aber der wird in der Realität durch alle anderen Pro's weggedrückt werden - befürchte ich.

 

Oder die PAG müsste einen 991 GT4 als Sauger anbieten, als Pendant zu den künftigen Turbo-GT3ern? (Contra Pkt. 3) Vermutlich ein naiver Wunsch ... .

 

Grüße Dirk


997 Coupé, MJ 2006, basaltschwarzmetallic, 19" Carrera S-Felgen mit 5mm Distanzen ab Werk,

Änderungen: X51-Ölwanne, X51-Zusatzkühler, 71°C-Kühlwasserthermostat, ansonsten Originalzustand.

Wer fliegen will, muss nicht nur Flügel haben, sondern muss sie auch gebrauchen.


#3 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.514 Beiträge

Geschrieben 16 März 2018 - 12:35

off topic

 

mit zwei Turboladern kann ich immer  leben.

nur mal generell die frage : wie lange halten unsere Motoren ?

 

997 Turbo ,480 PS ,  3,6 Liter , Literleistung  133,3 PS / L , Verdichtung 9.0 : 1 , 650 N m , plus overbuster

997 GT 2 RS , 2010 - 11 , 620 PS , 700 Nm , Literleistung 172,2 PS , ladedruck 1,4 bar, 

 

gruß, MW



#4 Michael S

Michael S

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 286 Beiträge

Geschrieben 16 März 2018 - 16:20

Hi;

 

ich hoffe nicht.

 

Pro:

1:Fahrbarkeit und Leistung, damit bessere Perfomance

2:Umweltverträglichkeit und Verbrauch

3: beim GT3RS als Homologationsgrundlage für die GT3 Serie ein Muss, da sonst keine Chance mehr gegen den Wettbewerb

 

Contra:

1: nicht notwendig, wer mehr Turboperfomance will soll gleich den GT2RS kaufen

2: sollte egal sein, ist aber auch mit Saugern machbar

3: das kann Sinn machen, könnte man aber auf den RS beschränken. Also nur den GT3 mit Sauger ausrüsten.

4. wenn die GT3s den Sauger hergeben, dann verlieren sie ein erhebliches Alleinstellungsmerkmal im High Sport Car Segment.

Ein Lambo ist nicht wirklich eine Alternative ;)

 

Ich bin gespannt.

Gruß

hwp

 

Also ich kann mich Deiner Einteilung nicht anschliessen:

zu 1.: Ein Sauger hat immer eine bessere Fahrbarkeit, darunter interpretiere ich vor allem das Ansprechverhalten und die bessere Dosierbarkeit, also ein klares Plus für den Sauger. Leistung natürlich pro Turbo, Performance eigentlich erstmal nicht zu beurteilen da es kein Pendant zum GT3 (in dieser Leistungsklasse) gibt. Ein Turbo ist langsamer (anderes Konzept, eher GT), der GT2 RS eine höhere Liga.

 

zu 2.: Dieser Punkt ist schwer zu bewerten: Emissionen sind beide gleich, da EU6. Verbrauch (bzw. neudeutsch CO2) ist beim Turbo in Teillast besser, beim Sauger in Vollast. Da GT3 ein Rennstreckenauto ist (also Vollast) wäre das für mich ein Plus für den Sauger. Also irgendwie unentschieden.

 

Gruß

Michael


 



#5 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.325 Beiträge

Geschrieben 17 März 2018 - 10:49

Hi;

 

Michael, nicht falsch verstehen :)

Das sind nicht meine PROs sondern die der "Allgemeinheit", bzw. die der "Optimierer" ;)

 

zu 1 bin ich absolut bei Dir, das messerscharfe und extrem sensible Ansprechverhalten von Hochleistungssaugern, vom Sound gar nicht zu reden...

Thats it.

 

Trotzdem, wenn man sieht, wieviel einfacher, besser, schneller, und umsetzbarer z.B. die Leistung/Drehmonment eines 991/2 gegenüber einem 991/1 ist!

Für die Allgemeinheit ist das von Vorteil.

 

Oder etwas "überheblich" ausgesagt:

-in einem Turbo kann jeder schnell sein, beim Sauger brauchts Können.... ;)

zu 2, Turbos saufen sobald Du diese richtig rannnimmst, egal ob Benziner oder Diesel.

Gut, das "sollte" oder muss man nicht.

 

Aber.....?

Was kommt bei Porsche tatsächlich in die nächsten GT3s rein?

 

Gruß

hwp

 

 



#6 landi911

landi911

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 2.661 Beiträge

Geschrieben 17 März 2018 - 15:02

Also warum ein Sauger schwerer zu fahren sein soll als ein Turbo erschließt sich mir nicht.
Gruß
Tilo
Den turbo vergisst man nie!

#7 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.091 Beiträge

Geschrieben 17 März 2018 - 18:12

Also warum ein Sauger schwerer zu fahren sein soll als ein Turbo erschließt sich mir nicht.
Gruß
Tilo


Ist natürlich die Standardantwort wenn man mit dem Sauger langsamer ist ;)
Funktioniert umgekehrt genauso gut.

Sauger oder Turbo, ich weiß die Antwort nicht. Aber eigentlich ist es in der heutigen Zeit unüblich noch einen Sauger zu entwickeln, zu groß sind inzwischen die objektiven Vorteile der Turboaufladung.

Ein GT3 könnte allerdings zu den Ausnahmen gehören, da man bei diesem eher auf andere Kriterien wie Emotionen und Alleinstellungsmerkmal setzen könnte.

Nach den Chancen im Motorsport kann man ja nicht mehr gehen, da die BOP eh wieder alles verschiebt.....

Gruß, Frank

pue8qzxa.jpg

 

392114_5.png


#8 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.325 Beiträge

Geschrieben 19 März 2018 - 15:40

Hi;

 

Thilo; nicht zu ernst nehmen ;)

 

In letzter Konsequenz ist man mit einem Turbo schneller, einfach weil er idR. mehr Leistung UND mehr Drehmoment hat.

 

Wie fährt man Turbos:

-mit Schmackes und auf der Bremse grade rein in die Kurve, rum ums Eck, Lenkung geradestellen und dann pedal to the metal.

 

Wie fährt man Sauger:

-mit sehr viel Gefühl und auf der Bremse rund rein in die Kurve, Schwung mitnehmen, unter Schleppgas oder mit leichten Gasansatz das Auto sensibel, mit dem Gaspedal am Grenzbereich auf den Scheitelpunkt zu, dann progressiv, mit der richtigen Drehzahl und am Rande des Kammschen Kreises, mit ein wenig Schlupf , leicht übersteuernd und perfekt aus der Kurve herausbeschleunigen. Und den korrekten Schaltpunkt nicht verpassen.

 

Na. was ist wohl schwieriger..... :)

 

Übrigens, ich mag auch Turbos, aber ich bete Hochleistungssauger an...

 

Gruß

hwp


  • Günter Liebelt gefällt das

#9 landi911

landi911

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 2.661 Beiträge

Geschrieben 19 März 2018 - 19:24

Warum geht denn Version 2 mit dem modernen Turbo nicht?
Mit alten tubos ist mir das klar weil die zu digital waren, aber die modernen turbos verhalten sich ab 2000 U/min wie Sauger, nur nicht ganz so rasiermesserscharf.

Gruß
Tilo
Den turbo vergisst man nie!

#10 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.325 Beiträge

Geschrieben 19 März 2018 - 21:58

Hi;

 

ich bin 1 Tag lang 718 Cayman S gefahren.

Ja, ein Turboloch in dem Sinn hat man nicht mehr, aber von einem Sauger Verhalten, zumindest im Vergleich zum GT3, ist er(noch?)weit entfernt.

Vom Sound gar nicht zu sprechen.

 

Ich werde demnächst 2 Tage lang 991 Turbo S fahren dürfen.

Bericht kommt dann.

 

 

Es gibt ja nichts objektiv Nachteiliges mehr gegen moderne Turbos zu sagen.

Und diese werden immer mehr Einzug halten.

Auch aus Umwelt und Kostengründen.

So einen Turbo Motor baut recht kostengünstig zusammen, die Hochdrehzahlsauger sind konstruktiv aufwändiger und filigraner.

 

Ein sportlich ausgelegter Saugmotor ist ein "Kunstwerk" ;)

 

Und da brauchen wir ja nicht nur die Porsche Brille aufzuhaben.

Siehe die BMW Motoren(M3/5, 4/6/8/10 Zylinder).

Wenn man dagegen die heutigen "Standard Turbos" in den Ms sieht :(

Können natürlich alles besser, trotzdem ist es eher Stangenware.

 

Gruß

hwp

 

 

 

 



#11 landi911

landi911

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 2.661 Beiträge

Geschrieben 20 März 2018 - 06:22

Nicht dass ich falsch verstanden werde, natürlich ist ein GT drei Motor ein extrem toller Verbrenner mit wunderbaren Dreh und Reaktionsvermögen. Hatte einen für ein Jahr. Von der Leistungsentfalltung her war er jedoch langweilig.

Was ich nur nicht verstehe ist das der alte Turbo , den ich 10 Jahre gefahren bin, auf ein Denkmal gestellt wird, dies obwohl er außer einem Überraschundsbums und dann irrer Beschleunigung nix richtig konnte, die neuen turbos die fast so drehen und ausgeglichen sind wie ein guter Sauger und noch besser beschleunigen als die alten Turbo als Stangenware bezeichnet werden?

Auch Ferrari stellt Schritt für Schritt auf Turbo um und die sind ja nun auch motorenverliebt. Und der F40 ist heute noch ein Denkmal, siehe oben.

Aber ist ja auch egal, es gibt für jeden was er bevorzugt und das ist gut so.
  • Thomas Bernhardt gefällt das
Den turbo vergisst man nie!

#12 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.325 Beiträge

Geschrieben 20 März 2018 - 07:39

Hi;

 

Thilo, das mit den alten Turbos sehe ich ähnlich.

 

An sich waren die "unfahrbar".

Der von mir beschriebene Fahrstil kam ja auch daher.

Marc Donehue hat den übrigens so dargestellt.

 

Dagegen agieren die heutigen modernen Sport Turbo Motoren fast wieder wie Sauger.

 

Aber!

Perfect ist langweilig, extrem bringt "Leben".

Und es lebe der Unterschied :)

 

 

Doch zurück zu Porsche.

Ich habe "gehört", das die nächsten GT3 NICHT mehr Sauger wären?

Weis jemand was Genaues?

 

Servus

hwp

 



#13 Thomas Roller

Thomas Roller

    Kolbenquäler

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.222 Beiträge

Geschrieben 20 März 2018 - 08:36

Man kann sich der technischen Entwicklung nicht verschliessen. Die neuen Turbos sind einfach der Hammer. Trotzdem bin ich Nostalgiker, die wahren Turbos waren für mich die aus den 80ern. Und ja, ich stehe auf Sauger!
Porsche 993 Coupe Bj. 95, irisblau-metallic, revidierter Motor mit ca. 360 PS

#14 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.180 Beiträge

Geschrieben 20 März 2018 - 18:18

Es wird auch mal die Zeit kommen, da werden GT3 mit vollelektrischem Antrieb versehen sein.

Auch wenn man dann definitiv nicht mehr in einem Schaltgetriebe herumrühren müssen wird:

Die Welt wird sich weiterdrehen. Und wahrscheinlich wird das, was kommt, noch viel beeindruckender sein als das, was man kennt.

Und besser fahrbar.

 

 

P.S. Meiner Meinung nach ist der Siegeszug der Turbos nicht unwesentlich dadurch bedingt, dass diese Aggregate in für die offizielle Verbrauchsermittlung relevanten Zuständen ein günstiges Verbrauchsverhalten zeigen. Ferner hat man hat die Möglichkeit, mit weniger Hubraum die gleiche Leistung (oder mehr!) wie mit einem Saugmotor zu erzielen. Es lebe das "Downsizing".


Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#15 Michael S

Michael S

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 286 Beiträge

Geschrieben 21 März 2018 - 20:46

Warum geht denn Version 2 mit dem modernen Turbo nicht?
Mit alten tubos ist mir das klar weil die zu digital waren, aber die modernen turbos verhalten sich ab 2000 U/min wie Sauger, nur nicht ganz so rasiermesserscharf.

Gruß
Tilo

 

Auch die modernsten Turbos haben halt ein verzögertes Ansprechverhalten, auch wenn der Verzug kürzer geworden ist. Und die schlechte Dosierbarkeit bleibt, als das feinfühlige Entlangbalancieren an der Haftungsgrenze. Die "Drehmomentsprünge" beim Einsetzen des Ladedruckes sind einfach zu groß als das man damit feinfühlig auf dem Grenzbereich "reiten" kann.

 

Ich bin letztes Jahr oft einen 991.2 Carrera S (420PS) auf Rennstrecken gefahren, inkl. Datenerfassung. An einem Nordschleifentag hatte ich danach die Möglichkeit mit meinem optimierten 997S (410PS) unter gleichen Streckenbedingungen, aber mit schlechteren Reifen, ebenfalls mit Datenerfassung zu fahren und die Runden anschließend vergleichen.

 

Ergebnis:

Ich habe mit meinem Sauger dem Turbo aus den meisten Kurven 10-15km/h abgenommen !!!  Die hat der 991 aufgrund seines höheren Drehmomentes zwar irgendwann wieder aufgeholt, aber erstmal war ich weg...

 

Gruß

Michael


  • Ummi gefällt das

#16 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.325 Beiträge

Geschrieben 21 März 2018 - 21:55

Hi;

 

exakt das Michael beschreibt, meine ich :)

Bisher war das nur meine subjektive Empfindung, "Vergleichszahlen/Werte" hatte ich keine.

 

Gruß

hwp



#17 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.325 Beiträge

Geschrieben 24 April 2018 - 06:40

Hi;

 

es braucht keine Turbos ;)

 

Wenn man sich die neuen NS-Rundenzeiten vom GT3RS MK2 anschaut!

Über 20 s schneller als der "Alte MK1"!!

 

Nur unwesentlich langsamer als der GT2RS.

 

"Faszinierend"(würde Spock sagen)

 

Gruß

hwp

 



#18 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.180 Beiträge

Geschrieben 24 April 2018 - 20:17

Das sind Welten. Dabei ist das doch ‚nur‘ eine Evolutionsstufe, kein komplett neues Modell... Wo kommt dieser wirklich gewaltige Fortschritt her?
Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0