Zum Inhalt wechseln


Foto

HILFE: 912e Motor mit Vergaser eintragen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 Peter Lueg

Peter Lueg

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 27 Beiträge

Geschrieben 19 Oktober 2015 - 10:17

Moin zusammen, 

hat einer von Euch schon mal einen 912e Motor auf Vergaser umgerüstet und die Leistung in die Papiere eingetragen?

Ich konnte wegen des guten Angebotspreises nicht an einem ganz frühen G-Modell Targa aus 12/73 vorbei gehen. Der hat anstatt des 6Zylinders einen frisch getunten 912e Motor aus 76, allerdings mit Vergasern anstatt Einspritzung.

Der TÜV sagt: eigentlich kein Problem, aber dafür müßte er auf den Leistungsprüfstand. Der Motor hat aber erst seit Überholung ca. 400km auf der Uhr. 3 Tages Kennzeichen bekomm ich nicht mehr ohne TÜV und rote Nr. von Werkstatt nebenan kann ich mir mal für eine Überführung leihen.
Also will ich den Prüfstand auf jeden Fall vermeiden.

Dazu bräuchte ich aber deutsche Papiere von jemandem der einen 912e mit Vergaser eingetragen hat. Eine Kopie davon oder auch nur das Kennzeichen würden immens helfen.

Bye the way: Der kleine ist zwar überhaupt nicht mit einem 6Zyl vergleichbar aber mit 2,2l Hubraum, Vergaser, Gesamtüberholung und dem niedrigen Gewicht geht das Ding ab wie Schmitz Katze und das schon unterhalb 4.000rpm - höher gedreht hab ich ihn noch nicht.

Also bitte, jeder Hinweis hilft.

DANKE - Peter


Ein Leben ohne Porsche ist möglich aber nicht erstrebenswert! Frei nach Victor von Bülow

#2 Dirk

Dirk

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.185 Beiträge

Geschrieben 19 Oktober 2015 - 11:09

Hallo Peter,

 

nach meiner Einschätzung sind die Chance in der 914 - und VW - Szene deutlich höher als hier. (Die etwa 2.000 Fahrzeuge des 912 E wurden nur in den USA verkauft, d.h. 912 E sind in Europa sehr selten.)


Viele Grüße - Dirk


#3 Peter Lueg

Peter Lueg

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 27 Beiträge

Geschrieben 19 Oktober 2015 - 13:50

Hi Dirk - richtig - wäre auch meine Annahme, aber der TÜV ist anscheinend katholisch - der Eintrag/Motor muß in einem Porsche laufen.

Danke Dir - Peter


Ein Leben ohne Porsche ist möglich aber nicht erstrebenswert! Frei nach Victor von Bülow

#4 Frank 911

Frank 911

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 3.300 Beiträge

Geschrieben 19 Oktober 2015 - 16:18

Warum scheust Du den Leistungsprüfstand, Peter? -_-


Testverbrauch:  493762_5.png


#5 Peter Lueg

Peter Lueg

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 27 Beiträge

Geschrieben 19 Oktober 2015 - 21:11

hi frank - er hat nach der überholung erst 400 km gelaufen - das ist etwas wenig um auf vollast zu gehen, denke ich...
Ein Leben ohne Porsche ist möglich aber nicht erstrebenswert! Frei nach Victor von Bülow

#6 Frank 911

Frank 911

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 3.300 Beiträge

Geschrieben 26 Oktober 2015 - 14:24

Hallo Peter, ich denke, es wäre das Beste, wenn Du die "restlichen" 600 bis 900 Km noch irgendwie abspulen könntest. Rote Nummer von einer Werkstatt? Ist halt seit der Reform der Kurzzeitkennzeichen-Regelung ein echtes Dilemma, ich weiss aus eigener Erfahrung, wovon wir da sprechen. Ich drücke Dir die Daumen, viele Grüße, Frank


Testverbrauch:  493762_5.png


#7 Detlef

Detlef

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 859 Beiträge

Geschrieben 26 Oktober 2015 - 17:54

Hallo,

 

einfach so 900km rumfahren wäre auch vor der Reform nicht zulässig gewesen, hat nur keiner kontrolliert.

 

Warum nicht auf den Trailer und auf eine Rennstrecke?


Viele Grüße

 

Detlef


#8 Peter Lueg

Peter Lueg

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 27 Beiträge

Geschrieben 29 Oktober 2015 - 11:45

Moin zusammen - Danke für den Input - habe 1.000 km mit roter Nummer draufmachen können.

Leistungsprüfstand: 107,8 PS und max. Drehzahl bei 5870.

 

Jetzt der nächste Knaller: Geräuschmessung muß sein und dann ist noch H-Kennzeichen fraglich.

 

Ich krich Pickel....

 

 


Ein Leben ohne Porsche ist möglich aber nicht erstrebenswert! Frei nach Victor von Bülow

#9 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.344 Beiträge

Geschrieben 29 Oktober 2015 - 21:30

.....woher weiß der TÜV eigentlich das der eine Einspritzung haben sollte?

Ich hätte glatt geglaubt der merkt das gar nicht wenn man das e vom Typenschild entfernt.

 

Gruß, Frank

 

 


pue8qzxa.jpg

 

392114_5.png


#10 Detlef

Detlef

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 859 Beiträge

Geschrieben 29 Oktober 2015 - 22:37

Hallo Frank,

Der wird ein Fahrzeugdatenblatt haben. Ist das nicht ein Reimport?

Viele Grüße

 

Detlef


#11 Detlef

Detlef

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 859 Beiträge

Geschrieben 29 Oktober 2015 - 22:46

Jetzt der nächste Knaller: Geräuschmessung muß sein und dann ist noch H-Kennzeichen fraglich.

Ich krich Pickel....


Geräuschmessung ist doch kein Ding.

Für die H-Zulassung kommt es auf die Vergaser an. Waren die innerhalb der ersten 10 Jahre erhältlich? Normal brauchst Du auch ein Abgasgutachten.

Viele Grüße

 

Detlef


#12 Frank 911

Frank 911

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 3.300 Beiträge

Geschrieben 30 Oktober 2015 - 09:44

Hm, der TÜV hatte mir mal anlässlich meines neu gebauten doppelflutigen Auspuffs ganz unverbindlich gesagt, dass so ein Gutachten zur Geräuschemission könnte gut und gerne 5.000€ kosten kann ... :wacko:


Testverbrauch:  493762_5.png


#13 Detlef

Detlef

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 859 Beiträge

Geschrieben 30 Oktober 2015 - 22:59

Messung und Gutachten sind aber verschiedene Dinge....

Ich glaube erst mal nicht, dass ein Geräuschgutachten notwendig ist. Das Beispiel zeigt, dass man mit einem ausgesuchten Gutachter alles durchsprechen und dann abnehmen sollte.

Viele Grüße

 

Detlef


#14 Yellow-Resi

Yellow-Resi

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 01 April 2018 - 23:36

Hallo zusammen,

was ist denn nun schlußendlich aus der Sache geworden ?

 

Gruß

 






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0