Zum Inhalt wechseln


Foto

Soll man einen 718 Boxster S leistunssteigern?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
35 Antworten in diesem Thema

#1 Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 189 Beiträge

Geschrieben 19 Februar 2017 - 17:47

Hallo zusammen,

 

Viele von uns haben ja den schon beschriebenen Artikel in "Porschefahrer" gelesen.  Demnach (und nach den Berichten von Tilo)  ist der Boxster absolut konkurrenzfähig mit ganz eigene Reizen. Und während ich so vor mich hin warte, aus dem Fenster schaue, immer schon mal Porsche-Wetter sehe und meinen Elfer vermisse (ja, ja), gehen die Gedanken kreuz und quer und schräg.

Soll man einen 718 Boxster S  noch leistungssteigern? einfach so, wegen der Dynamik?

Mit meinem Volvo habe ich über nun fast 80.000 km gute Erfahrungen gemacht. Und mit dem 964 auch.

Die beste Ehefrau von Allen greift sich und mir an den Kopf..............................

Was meint Ihr zu einem schon alten Thema?

 

P.s. Die Techart-Variante ist ja im Umfang und Preis  noch nicht komplett veröffentlicht. Aber ich mag  es sowieso  lieber dezent.

 

 

 

Grüße    Thomas


 

 

Das letzte Hemd hat keine Taschen..........

 

 


#2 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.595 Beiträge

Geschrieben 19 Februar 2017 - 18:06

Hallo

 

auf das Thema steh ich..... :)

 

Mein Antwort gilt grundsätzlich für alles was mehr wie 250 PS hat(oder 200, oder 220 oder 280...)

NEIN!

 

Wer die nachfolgenden Fragen mit JA beantwortet, der sollte es allerdings gerne tun(nicht ganz ernst gemeint ;) ):

-um auf der Autobahn den "Wettbewerber mit dem  A?, 5...?, CLS...?, 9....?, abzuhängen.

-um das Gefühl zu haben, ich könnte ja wenn ich "könnte".

-wer an einem "perfektem" Auto rumbasteln will.

-wer unnötig, viel Geld versenken bzw. einem "Tuner" hinterherschmeissen.

-wer beim Wiederverkauf vielviel Geld verlieren will.

 

Ich steh auf dem Standpunkt, man soll erst mal das Auto "serienmäßig" beherrschen!

Und da sehe ich bei einem 718 Boxter S sehr viel Optimierungs-Potential, beim FAHRER, nicht beim Auto.

Ganz allgemein.

 

Und wenn es um Rundstrecken Performance geht, dann sprechen noch wir von ganz anderen Dingen, die umgebaut/optimiert werden sollen.

Ist aber ein anderes Thema ;)

 

Servus

hwp


  • d911o und Ummi gefällt das

#3 Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 189 Beiträge

Geschrieben 19 Februar 2017 - 18:24

Hallo Hans Werner,

 

Super! Läuft ja wie geschmiert.

Als kürzlich  ein - sagen wir mal fülliger - Kollege  über die teuren Karbon-Felgen seines Rennrades jammerte, habe ich ihm einen wenig charmanten aber in die Richtung Deiner Argumentation weisenden Ratschlag zur Verbesserung seines Leistungsgewichtes gegeben. 

Also vielen Dank für Deine  Antwort.

Wie sieht das denn  technisch aus? Ist der Motor denn so schon ausgereizt für sicheren Betrieb?

 

Gruß Thomas


 

 

Das letzte Hemd hat keine Taschen..........

 

 


#4 Koch964

Koch964

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 488 Beiträge

Geschrieben 19 Februar 2017 - 19:03

Da ich keine Wettrennen mehr im öffentlichen Straßenverkehr austrage, bin ich grundsätzlich gegen jede Art von Motortuning - für solche Zwecke, nicht jedoch für die Rennstrecke.

Für den Straßenbetrieb gilt - auch wegen der Haltbarkeit und der eventuellen Werksgarantie:

Wer Motortuning will, der hat sich das falsche Auto gekauft.

 

Grüße

Hans-Werner

 



#5 Frank 928

Frank 928

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 3.384 Beiträge

Geschrieben 19 Februar 2017 - 19:37

Habe damals meinen Volvo XC90 leistungsgesteigert, so dass ich den Softwarestand auf- und wieder runterspielen konnte. Nach 2x rauf-runter hab' ich es sein lassen. Drehmomentverlauf war viel zu ruppig und sonst hatte es kaum nen Effekt.

Für so nen Boxi … naja, wenn man auf die Herstellergarantie verzichten kann, warum nicht. Schließe mich aber ansonsten HW an.

1989er 911 Carrera, 1993er 928 GTS


#6 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.757 Beiträge

Geschrieben 19 Februar 2017 - 20:53

Nee Thomas,
braucht man bei dem Auto nicht.
Einfach nur die Fahrhilfen KOMPLETT abschalten und schnell wird einem bewusst, dass "nur" 350 PS alles andere als langweilig sein können und man dann über weite Bereiche das Pedal eh nicht mehr voll durchtritt.

Und große Reserven dürften eh kaum vorhanden sein, da müsste man schon an die Hardware gehen. Die Kisten balancieren heute, dank der umfangreich vernetzten Elektronik, so nah an der Klingel- und Abgastemperaturgrenze das mit Softwareänderungen wenig zu holen wäre.

Gruß, Frank
  • Frank 928 gefällt das
post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#7 landi911

landi911

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.210 Beiträge

Geschrieben 20 Februar 2017 - 02:20

Nicht so beim Turbo .
400 bis 450 PS sind kein Problem.
Aber ich stimme zu, wie auch bei mir, liegt viel mehr Potenzial beim Fahrer.
Längsdynamic mal außen vor, aber da hängt der 718 S den 991 ja eh locker ab :)
Gruß
Tilo
Den turbo vergisst man nie!

#8 Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 189 Beiträge

Geschrieben 20 Februar 2017 - 16:26

Liebe Porschisti,

 

Habt  Dank für Eure Stellungnahmen und Meinungen zu meiner Frage. Nun meine Schlussfolgerung:

1. Leistungssteigerung ist  wie bei allen Turbos technisch machbar mit allen Unwägbarkeiten betreffend Ansprechverhalten, Garantie, TÜV, Haltbarkeit etc.

2. Für einen eher durchschnittlichen Fahrer ohne Rennstreckenambitionen  ist es nicht sinnvoll, ein schon serienmäßig so leistungsstarkes und perfekt balanciertes Auto zu modifizieren.

Ich bliebe also auf dem rechten Weg   :D 

 

Nur der Vollständigkeit halber:

  • Ich habe noch nie Ampelduelle gemocht und fahre auch schon lange keine Rennen mehr auf öffentlichen Straßen.
  • Ich vertrete und lehre schon immer: Fahre (oder fliege) nicht schneller als Du denken kannst.
  • Ich habe keine Probleme mit Selbstbewusstsein oder Potenz.   :rolleyes:

Gruß       Thomas

 


 

 

Das letzte Hemd hat keine Taschen..........

 

 


#9 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.707 Beiträge

Geschrieben 20 Februar 2017 - 17:02

Hallo Hans Werner,

 

Super! Läuft ja wie geschmiert.

Als kürzlich  ein - sagen wir mal fülliger - Kollege  über die teuren Karbon-Felgen seines Rennrades jammerte, habe ich ihm einen wenig charmanten aber in die Richtung Deiner Argumentation weisenden Ratschlag zur Verbesserung seines Leistungsgewichtes gegeben. 

Also vielen Dank für Deine  Antwort.

Wie sieht das denn  technisch aus? Ist der Motor denn so schon ausgereizt für sicheren Betrieb?

 

Gruß Thoma

hallo thomas

 

der kollege soll sich die füllige Karbon Ausstattung bei Porsche kaufen und das Auto dazu.

 

googel doch mal nach Motor/getriebe Probleme techart , oder  in den foren.

wenn du Probleme bekommen willst , dann laß den Motor pimpen.

 

Beispiel : Porsche hat bei den 997 Turbos , bei den krümmern ,hochwärmefesten stahl verbaut.das machen die porscheleute nicht umsonst.

bei techart wird der serienkrümmer, durch einen edelstahlkrümmer ersetzt - weil es ja so toll aussieht u. Leistung bringt ?

 

der edelstahlkrümmer wird aber dann so heiß werden , das sich im krümmer Partikel ablösen . diese Partikel wandern natürlich durch die turbolader

und zerstören den lader langsam. irgendwann gehen die Freaks zu techart. das Auto hat keine Leistung.

was dann folgt ist die aussage, bei einem gepimten Auto passiert das schon mal. Turbolader defekt. wenn der Motor oder das getriebe

so lange hält ? solch ein lader hält normaler weise ein ganzes autoleben lang.

 

Fazit : die S Motoren sind alle vom werk gepimt , das reicht.

 

gruß,MW

Angehängte Dateien


  • sven_c1 gefällt das

#10 landi911

landi911

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.210 Beiträge

Geschrieben 20 Februar 2017 - 20:43

Hallo Manfred,
Kommt immer darauf an wer es macht.
Ich habe Jahre einen 964 Turbo, erst mit dem monoturbo und 400PS und dann den biturbo mit 500 PS gefahren und nie irgendwelche Probleme mit Motor und Motorumfeld gehabt.
War halt von jemanden gemacht der sein Handwerk versteht.
Garantie hatte ich keine, aber das Wissen das ich nicht im Regen stehen gelassen werde.
Und nur so nebenbei: Dss Auto war einfach g..., ob man es nun braucht oder nicht!
Gruß
Tilo
Den turbo vergisst man nie!

#11 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.707 Beiträge

Geschrieben 20 Februar 2017 - 21:24

Hallo Manfred,
Kommt immer darauf an wer es macht.
Ich habe Jahre einen 964 Turbo, erst mit dem monoturbo und 400PS und dann den biturbo mit 500 PS gefahren und nie irgendwelche Probleme mit Motor und Motorumfeld gehabt.
War halt von jemanden gemacht der sein Handwerk versteht.
Garantie hatte ich keine, aber das Wissen das ich nicht im Regen stehen gelassen werde.
Und nur so nebenbei: Dss Auto war einfach g..., ob man es nun braucht oder nicht!
Gruß
Tilo

 

hallo tilo

für mich wäre das auch  eine frage der Risikobereitschaft. weil du bei solch einem motorumbau , oft nicht weiß, hält der Motor oder nicht  ?

 

gruß, MW



#12 Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 189 Beiträge

Geschrieben 20 Februar 2017 - 22:41

Hallo Manfred, hallo Tilo,

 

Bei Turomotoren ist eine Leistungssteigerung ja recht einfach möglich und gebräuchlich. Es tummeln sich  viele mehr oder weniger seriöse Anbieter am Markt. Ich selber kenne da nur, ich weiss anderes Forum, das Chiptuning für meinen jetzigen und den vorherigen Volvo. Der Anbieter ist seriös, nicht billig und es gab keine Probleme mit TÜV, Versicherung etc. Den Ersten habe ich über 150.000 km ohne Probleme gefahren und der Jetzige hat auch schon 80.000 km auf dem Buckel. Die Leistungssteigerung lag bei 10%, resp. 30% und war deutlich und harmonisch spürbar. Der Unterschied zu hier dikutierten Sportwagen liegt aber darin, dass das Tuning sich in  einem Bereich bewegt, den der Hersteller selbst vorgibt, nämlich mit eigenen auf demselben Motor basierenden höheren Leistungsstufen. Es ist quasi eine Entdrosselung. Bei weitgehend vom Hersteller  selbst ausgereizten Motoren habe ich große Bedenken, was Haltbarkeit, Motorcharakteristik, Abstimmung angeht.

Im Juli gibt es dazu einen Workshop bei Thomas Kirchhöfer von Cartronic . Ich denke, da lernt man mehr zu diesem Thema.

 

Gruß  Thomas


 

 

Das letzte Hemd hat keine Taschen..........

 

 


#13 landi911

landi911

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.210 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 05:33

No risk, no fun!
Tilo
Den turbo vergisst man nie!

#14 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.757 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 08:27

 Bei weitgehend vom Hersteller  selbst ausgereizten Motoren habe ich große Bedenken, was Haltbarkeit, Motorcharakteristik, Abstimmung angeht.

 

Hallo Thomas,

das ist der Punkt den ich in meiner Antwort meinte.

Ich gehe mal davon aus, dass Du das populäre Softwaretuning meinst und keine umfangreiche Überarbeitung des ganzen Motors anstrebst.

 

Bei Softwaretuning gilt: Ist die Motorvariante die Spitzenversion des Herstellers, oder eine daraus abgeleitete Drosselvariante mit selber Hardware? Bei der Letzteren ist ein Tuning mittels Software natürlich ein Kinderspiel.

 

Wo ist der Boxster S einzustufen? Plant Porsche noch ein Upgrade, dann hat der Motor Reserven.

 

Die Frage ist welche Hardware verbaut ist. Wie viele Reserven hat der Lader, wie viel mehr könnte der Ladeluftkühler bringen usw. ?

Wenn es bereits die Spitzenversion ist und die Betriebswirtschaftler sich voll eingebracht haben dann sind keine gr. Reserven vorhanden und es wird schwer mit SERIÖSEN Softwareeingriffen einen habhaften, temperaturstabilen Leistungssprung zu erzielen.

 

Die Turbomotoren können heutzutage soviel mehr Leistung bringen als früher, weil sie u. a. aufwändig von der umfangreichen Motorelektronik überwacht werden, was ggf. zur temporären Leistungsreduzierung im Betrieb führt. Dementsprechend kommt es nur noch selten zu Schäden.

Wenn es nur einen geringen Abstand zu diesen Sicherheitsgrenzwerten (z.B. Abgas-, Ansauglufttemp. vor Brennraum usw.) gibt, wird man diese Sicherheitsfunktionen reduzieren müssen wenn man Mehrleistung erzielen möchte.

Die Folgen nennt man dann "No risk, no fun" ;)

 

Gruß, Frank

 

P.S. Ist eigentlich gar nicht mein Thema, da ich kein Leistungsfetischist bin. Ich habe schon mit 250PS genug zu kämpfen, kann mit mehr gar nicht umgehen ;). Ich bin raus.


post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#15 landi911

landi911

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.210 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 14:54

Der 718S wie er von mir im Tagesbetrieb benutzt wird, ist eigentlich ein schlecht verdichteter Sauger mit 9,5:1. (991 S hat 10:1)
Der Motor schiebt derart an das unter Einhaltung der Straßenverkehrsordnung nur ganz selten und wenn, dann nur etwas, Ladedruck aufgebaut wird.
Somit fahre ich sehr verschleißoptimiert.
Die wenigen Male bei denen ich krampfhaft aber erfolglos, versuche Frank mit seinen luschigen 250 PS zu folgen, liegt natürlich dann der Ladedruck voll an.
Hätte ich eine Leistungserhöhung würde ich mir da überhaupt keine Sorgen machen. Bei mir sind das ev 1% des Nutzungszeitraums in welchen der Motor mal was leisten muss.
Zudem bietet z. B. MTM einen 200 Zellenkat mit anderer Downpipe an, die wiederum den Turbo viel freier ausatmen lässt und damit deutlich mehr Temperatur vom Lader wegnimmt. Das ist Leistungssteigerung die verschleißmindernd wirkt.
Weiterhin sagt ein Porschebekannter das dieser Motor erst am Anfang steht und viele Reserven hat. Man durfte aber nicht mehr machen weil er ja jetzt schon in die Beschleunigungsbeteiche des 991 vorstößt. Hab ich es erwähnt, da gibt es einen schönen Artikel :)
Also ich würde mich das trauen wenn ich die Eingangsfrage gestellt hätte.
Gruß
Tilo
  • Ummi gefällt das
Den turbo vergisst man nie!

#16 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.707 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 15:15

Hallo Manfred, hallo Tilo,

 

Bei Turomotoren ist eine Leistungssteigerung ja recht einfach möglich und gebräuchlich. Es tummeln sich  viele mehr oder weniger seriöse Anbieter am Markt. Ich selber kenne da nur, ich weiss anderes Forum, das Chiptuning für meinen jetzigen und den vorherigen Volvo. Der Anbieter ist seriös, nicht billig und es gab keine Probleme mit TÜV, Versicherung etc. Den Ersten habe ich über 150.000 km ohne Probleme gefahren und der Jetzige hat auch schon 80.000 km auf dem Buckel. Die Leistungssteigerung lag bei 10%, resp. 30% und war deutlich und harmonisch spürbar. Der Unterschied zu hier dikutierten Sportwagen liegt aber darin, dass das Tuning sich in  einem Bereich bewegt, den der Hersteller selbst vorgibt, nämlich mit eigenen auf demselben Motor basierenden höheren Leistungsstufen. Es ist quasi eine Entdrosselung. Bei weitgehend vom Hersteller  selbst ausgereizten Motoren habe ich große Bedenken, was Haltbarkeit, Motorcharakteristik, Abstimmung angeht.

Im Juli gibt es dazu einen Workshop bei Thomas Kirchhöfer von Cartronic . Ich denke, da lernt man mehr zu diesem Thema.

 

Gruß  Thomas

 

hallo thomas

genau : da bin ich auch . wir sehen uns.

gruß,MW



#17 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.419 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 19:18

Der Unterschied zu hier dikutierten Sportwagen liegt aber darin, dass das Tuning sich in  einem Bereich bewegt, den der Hersteller selbst vorgibt, nämlich mit eigenen auf demselben Motor basierenden höheren Leistungsstufen. 

 

Hallo Thomas, 

 

vorab, ich kenne mich mit VOLVO überhaupt nicht aus.

 

Ich wäre jedenfalls vorsichtig mit der Annahme, dass sich Motoren mit scheinbar gleichen Eckwerten nur durch einen Datensatz im Steuergerät unterscheiden. Wenn es gutgeht, hat man halt Glück gehabt.

Folgender Artikel scheint mir jedenfalls nicht so ganz weit hergeholt: http://motorblock.at...er-motorentod/ 

 

Die Hersteller werden doch schon wissen, was sie dem Kunden in die Hand geben. 

Mittlerweile dürften die Konstruktionsmethoden so fortgeschritten sein, dass die Bauteile genau für den Anwendungszweck dimensioniert sind und nicht mehr (unnötig) viel  (renditeschädliche) Reserven bieten. So etwas wie ein 3.2l-Motor im Carrera 3.2 mit der Kurbelwelle des turbo wird man heute nicht mehr (in größerer Serie) machen, vermute ich.

 

Und wenn die 350 PS zu wenig sind:

Es gibt ja auch noch 11er mit Turbo (und sechs Zylindern und Sechszylinder-Geräuschkulisse :wub: ).


  • Frank 928 und Ummi gefällt das
Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#18 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 22:07

Nun, Techart hat die größten Leistungszuwächse beim 991 Carrera S um die 6000 U/min realisiert (wo ein Straßen-Turbo-Motor systembedingt ohnehin am kräftigsten ist - so ein Porsche-Techniker mal zu mir). Es könnte durchaus sein, dass sich Porsche in dem Bereich auch beim Boxster etwas zurückgehalten hat, um eine eher flache Leistungskurve umzusetzen, die etwas an den Sauger erinnert. Also könnten da durchaus seriös freizusetzende Reserven liegen.

 

Techart hebt die Leistung ja auch nicht linear an, sondern abhängig von der Drehzahl mal mehr oder weniger stark. Dann noch Tilos berechtigte Anmerkung, dass man die Leistung ohnehin selten voll abruft (und im Normal-Modus der Motor weiter mit Serienleistung läuft). Ich hätte da wenig technische Bedenken.

 


Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell


#19 Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 189 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 22:39

Hallo Sven,

 

Der Artikel ist ja sehr interessant. Ob das alle Hersteller so machen? Mich haben  damals die Volvo-Leute beruhigt und die Firma heico-sportiv behauptet sich als "Volvo-Haustuner"  ja schon jahrzehntelang am Markt. Übrigens stimmt es auch hier: Man ruft die maximale Leistung nicht oft ab, was  ja auch in einer Verbrauchsreduktion resultiert. Da fragt man sich natürlich "warum dann  überhaupt Tuning?"

Ansonsten scheint es sich ja auf die Frage zu konzentrieren, ob der Boxster-Motor jetzt schon Reserven für die hauseigene Evolution hat und nicht derzeit Niedrigleistungsteile verbaut sind (siehe o.g. Artikel). Bei meiner Ganztags-Probefahrt im Herbst  habe ich jedenfalls gefühlt den Motor nicht an seine Grenzen gebracht, dafür aber  den Fahrer......... :(

 

Gruß  Thomas


 

 

Das letzte Hemd hat keine Taschen..........

 

 


#20 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.595 Beiträge

Geschrieben 21 Februar 2017 - 23:20

Hi;

 

ich sag mal  so, Turbo Motoren zu "tunen" ist einfach.

Inwiefern mit mehr oder weniger Sicherheitsreserven, das ist hier ja beschrieben worden.

 

Aber es geht doch letztendlich darum, was man selbst davon hat.

Und ob einem das Geld(und Risiko) wert ist.

Das ist also wie mit dem "Geschmack", es lässt sich darüber streiten.... ;)

 

Meine Erfahrung:

-ANTEC Chip damals beim 930/25 meines Targa: "spürbar", weil etwas mehr und gleichmäßigeres Drehmoment und ohne Abregeldrehzahl, Kosten 399Euro.

War okay, nach 1000KM hat man sich daran gewöhnt. Gut is....

-später Revision, Umbau mit neunen Kolben auf 930/20, 964 Nockenwelle, Metallkat, das war dann richtig "spürbar", nach "Feintuning" bei Cartronic noch besser.

Klasse, nach 1000km hat man sich daran gewöhnt, gut is.....

-beim GT3 überlegt! Was geht noch?? Herr Kirchhöfer hat empfohlen, es zu lassen. Und recht hat er!! Bis man das Auto beherrscht, braucht man das ganze Geld für Fahrerlehrgänge ;) Es ist gut so wie,s is........

 

Mich würde beim Tuning nur noch die techn. Herausforderung bzw. Spielerei reizen.

 

Also so was wie Einzeldrossel, oder Vergaserumbau, Doppelzündung, Fächerkrümmer usw.

Ziel wäre ein "messerscharfe Gasannahme", ein Hochdrehzahl Konzept mit linerare Leistung/Drehmoment-Kennlinie, Sound(Ansaug/Auspuff) zum Niederknien, und einer Motoroptik, das  einem die Tränen kommen, wenn man die Klappe aufmacht :)

Das geht, mit wenigen Spezialisten, und ist sauteuer. Aber ge.....il.

 

 

Und Ihr merkt, das geht NICHT mit Turbos :P

Das beantwortet wieder die Eingangsfrage :)

 

 

Ich bin übrigens sehr gespannt auf den Cartronic Workshop!

 

Gruß

hwp

 

 


  • sven_c1 und Ummi gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0