Zum Inhalt wechseln


Foto

Fahrt im 718 Schalter


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 Wanderdüne

Wanderdüne

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 4.950 Beiträge

Geschrieben 21 Oktober 2017 - 11:35

Hi zusammen,

ich wollte hier mal wieder was schrieben, hatte ich doch diese Woche die Gelegenheit für einen Tag einen 718 Schalter (ohne S) zu fahren.
Was sind meine Eindrücke?
Vorab: Das Auto fährt sich sehr harmonisch und unspektakulär, ohne echte Höhen und Tiefen. Ich steige ein und fühle mich wohl, alles bedient sich so wie ich es mir vorstelle, es gibt keine größeren Fragen, das Auto passt mit wie ein Schuh und auf alle Fälle besser als die Konkurrenz aus Stuttgart oder München.
Damit ist aber eigentlich auch schon alles gesagt. Neben anerkennendem Nicken bleiben echte Emotionen zumindest bei mir komplett auf der Strecke.
Das hat auch nichts mit 4-Zylinder oder dessen Sound zu tun, das Auto ist einfach- wie schon oben erwähnt- harmonisch und unspektakulär.
Der Motor nimmt nach einer ganz leichten Anfahrtsschwäche gut Gas an und dreht sauber hoch, die Gänge passen, die Schaltung ist präzise, alles gut.
Wenn man sich jetzt die technischen Daten für den Nicht-S als Schalter ansieht
300 PS,
5,1 Sek auf 100km/h,
275 km/h Spitze und
1335 kg Leergewicht nach DIN
sind das Werte, für die man in den 80ern eine 930 turbo (S) benötigte.
Trotzdem fährt der 718 wahrscheinlich Kreise um den 930 und das mit wenig Stress, geringerem Verbrauch und viel weniger fahrerischem Aufwand…aber auch weniger Endorphinausschüttung.
Mit diesem Leistungsvermögen sind wir aber auch schon beim nächsten Thema: Die 300 PS sind für mich im öffentlichen Verkehr jederzeit mehr als ausreichend. Ich hatte ein regelrechtes Déjà-vu und wurde wieder an einen der Hautgründe erinnert, warum ich mich vor 3 Jahren von meinem Elfer getrennt habe: Ich sehe hier in der Gegend ständig Tempo 70 Schilder, die ich mit meinem smart seitdem kaum mehr wahrnehme. Man kann wieder- selbst wenn es der Verkehr zulässt- kein Wohlfühltempo fahren und muss sich ständig einbremsen, sonst ist man sofort weit drüber.
Was mich dabei auch gewundert hat, war der angezeigt Durchschnittsverbrauch von 10,5 Litern, aber ich denke, dass hier ein Messfehler vorlag, soviel wird es bei dem verordneten Geschleiche kaum gewesen sein.
Und weil ich gerade vom rumschleichen rede: Der Langsamfahrkomfort ist auch mit dem Schalter sehr gut. Er bockelt nicht, will sich nicht aufschaukeln, fährt sauber und soft an und auch die Bedienkräfte sind sehr angenehm. Kurzum: Frankfurt nachmittags zur Rushhour bringt einen nicht an den Rand des Nervenzusammenbruchs, das klappt sehr gut. Auch Kopfsteinpflaster wird offen ohne Karosseriezittern und irgendwelche Klappergeräusche weggesteckt.
Da haben wir es wieder: Sehr harmonisch und unspektakulär.
Zum Fahrwerk, soweit ich das ausprobieren konnte: Trotz 19 Zoll Bereifung komfortabel aber auch ohne den Ansatz von Schwammigkeit, super neutral in schnellen Kurven, das Fahrwerk gibt einem sofort das Vertrauen, das hier viel mehr gehen würde…wenn man dürfte.
Was für leichten Stress sorgte, war die elektronische Handbremse (warum macht man so was?).
Ich hatte recht eng hangaufwärts zwischen zwei Autos eingeparkt. Das ging rückwärts ohne Problem und Rumrangiererei in einem Zug, dank der kompakten Abmessungen, der noch recht guten Übersicht und der Rückfahrkamera.
Aber beim Ausparken muss man die Handbremse natürlich lösen, die Hillhold-Funktion hält einen kurz fest und dann muss man hangaufwärts losfahren. Und das ist mit der oben erwähnten leichten Anfahrschwäche nach rund 30 Kilometern Eingewöhnung nicht ganz einfach, d.h. Achtung: „Nicht zurückrollen oder dem vorne dran mit zu viel Gas draufrauschen“.
Sicher ist das mit etwas mehr Fahrpraxis aber zu beherrschen.
Noch was zur Karosserie: Die Übersicht ist trotz der höheren Seitenlinie immer noch ganz gut, wie schon ist die Karosse erwähnt supersteif und beim Offenfahren gibt es leichten Wind im Innenraum. Das ist auch gut so, und nicht völlig isoliert wie bei manchen anderen Herstellern. Auch finde ich den vorderen Kofferraum durchaus als nutzbar.
Was mir noch auffiel: Das Auto war knapp 2Jahre alt und hatte kein DAB+-Radio und kein Apple-Carplay oder Android-Auto.
Weil die Vernetzung von smartphones und Auto immer mehr voranschreitet, muss man sich im klaren sein, dass die Lebenszyklen von Autos (10-15 Jahre) und smartphones (2-3) komplett unterschiedlich sind. D.h. nach 2-3 Jahren ist mein Infotainmentsystem im Auto veraltet, obwohl das Auto selbst noch neuwertig ist. Hier einfach was neues einbauen ist durch die Vernetzung kaum möglich/sinnvoll, dass sollte man beim Kauf auch bedenken.
So, das war jetzt seit langem mal wieder ein Beitrag von mir unter dem Aspekt der Alltagstauglichkeit und weniger der Performance. Das Fazit der Probefahrt habe ich ja eigentlich schon oben im ersten Absatz geschrieben und will es nicht mehr wiederholen.
Noch ganz kurz: Im Frühjahr hatte ich die Gelegenheit einen Cayman GT4 zu fahren. Hier war das Déjà-vu-Erlebnis noch viel größer (Geräusche von Motor und Getriebe, Fahrwerkshärte, enge Sitze, Leistungsüberfluss im öffentlichen Verkehr). Der 718 ist für den Alltag auf alle Fälle das zu bevorzugende Auto.

Und weil ich weiss, wie genial sich die PDK's fahren, wäre das für den Strassenbetrieb dem Schalter sowieso vorzuziehen.


  • Frank 928, sven_c1, Hartmut Schulze und 2 anderen gefällt das
Viele Grüsse Thorsten

#2 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.756 Beiträge

Geschrieben 21 Oktober 2017 - 13:30

Was für leichten Stress sorgte, war die elektronische Handbremse (warum macht man so was?).

 

Weil man etliche Teile weglassen kann und die Aktuatoren aufgrund der inzwischen hohen Stückzahlen sehr günstig sind.

Und Teile weglassen ist heute wichtig. Im Innenraum wird händeringend Platz für Cupholder, Infotainment usw. gesucht, da ist man Überglücklich wenn der Handbremshebel rausfliegen kann. (...und viele Fahrer konnten damit eh nicht umgehen ;) ).

 

Danke für den Bericht Thorsten, dem kann ich mich bis auf wenige Punkte anschließen.

 

Gruß, Frank

 

 


post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#3 CarreraRS

CarreraRS

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 156 Beiträge

Geschrieben 21 Oktober 2017 - 16:58

Hallo Thorsten,
Ich habe zwar selbst noch keinen 718 gefahren - unsere Nachbarin hat einen.
Deine Kritikpunkte, dass das Auto recht unspektakulär ist, das kann ich nachvollziehen, mir ging das schon bei den 996 und 986 so, die ich ab und an zu Slalomzeiten mal gefahren habe. Das war gegenüber dem 911SC oder 964RS oder auch meinem 993C4 einfacher zu fahren, die Lenkung ging leichter, gleich wie auch Kupplung und Bremse, das ging schon irgendwie in Richtung Videospiel, heute dürfte das noch deutlich weiter in diese Richtung gehen.

Deine Kritik annder Handbremse kann ich nachvollziehen, wenn ich mal einen neueren A4 fahre, dann nervt mich diese, bei meinem S212 gibt‘s wenigstens noch was mechanisches, beim Nachfolger und beim BMW 5er gibt es nur noch das Ding, was elektrisch betätigt wird und entweder ‚voll zu‘ ist oder offen, dazwischen gibt es leider nix mehr. Und dann gibt es zukünftig auch nur noch Automatgetriebe, das ist recht schade, bin ich doch mit meinem 6-Gang Handschaltgetriebe im E220cdi (S212) sehr zufrieden, da schreibt einem keine Programmierung vor, dass man gefälligst 1500 min-1 braucht, wenn auch 1100min-1 zum dahinrollen reichen. Die Motorbremse beim Bergabfahren geht auch ganz natürlich, bei Automat wird das in meinen Augen alles umständlicher.
Insofern würde ich mir dann auch kein PDK zulegen, wenn es auch auf der Rennstrecke schneller ist.
Danke für Deinen Bericht, der fiel so aus, wie ich mir das dachte.
  • Frank 928 gefällt das
Luftige Grüsse aus Lëtzebuerg, Jörg

#4 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.417 Beiträge

Geschrieben 22 Oktober 2017 - 11:58

Danke für den Bericht, Thorsten!

Da ich selbst bis dato noch keinen 718 gefahren bin, kann ich zum konkreten Fahrzeug nichts sagen.
Mein Eindruck ist jedoch auch, dass die modernen Alltagssportwagen von Porsche wirklich sehr alltagstauglich sind und den Fahrer weniger ‚herausfordern‘ als früher. Es wäre jedoch auch traurig, wenn das nicht so wäre. Ist halt Fortschritt. Und Porsche war meines Erachtens traditionell der einzige Hersteller, der immer schon wirklich alltagstaugliche Sportwagen gebaut hat.

Insbesondere Deinen Ausführungen zu Infotainment / unterschiedlichen Produktlebenszyklen im Bereich Automotive und Elektronik kann ich zustimmen. Dieses Thema wird nach wie vor seitens der Autoindustrie nicht hinreichend begriffen.

Wenn ich mir heute z.B. einen 997 Facelift anschaue, bin ich entsetzt über die steinzeitliche Anmutung des Infotainments (was vor nicht mal 10 Jahren als recht modern galt und nicht eben preisgünstig war). Und das, was im 991.1 verbaut ist, ist im Vergleich zu den ‚kostenlosen‘ Navis der großen zwei (Google und Apple) mit Wohlwollen rudimentär zu nennen.
Ich verstehe nicht, was dagegen spricht, einigermaßen zukunftssichere generische Schnittstellen vorzusehen, an die man mit begrenztem Austauschaufwand neue Gerätegenerationen anklemmen kann.
  • Frank 928 und CarreraRS gefällt das
Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#5 Frank 928

Frank 928

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 3.384 Beiträge

Geschrieben 23 Oktober 2017 - 12:13

Schöner Bericht, Thorsten. Bin den 718 ja kurz nach seiner Markteinführung einen Tag als Leihfahrzeug vom PZ aus gefahren. War ein PDK, glaube auch ohne "S". Meine Erfahrungen decken sich mit Deinen, wobei ich den turbo-Schub schon schön fand und auch das damit verbundene Geräusch. Am meisten gestört haben mich eigentlich, dass es eben ein 2-Sitzer ist und der Benzinverbrauch von ca. 20 Litern. Ersteres ist einem ja aber vor dem Kauf klar und Letzteres mag durchaus an meinem Fahrstil gelegen haben. Von allen drei Leihfahrzeugen, die ich in der Zeit hatte, einem Macan S, dem 718 und einem Cayman hat uns Letzterer am besten gefallen! Cayman rulez! :-)


1989er 911 Carrera, 1993er 928 GTS


#6 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.593 Beiträge

Geschrieben 23 Oktober 2017 - 14:40

Hi;

 

bin 2 Tage einen Caymann 718S mit PDK gefahren.

 

Wie es Thorsten beschreibt, ein perfektes, fast schon "langweilig perfektes" Fahrzeug.

So ist es heute halt, das ergibt durch uns "Dinosaurier" Jammern auf hohem Niveau ;)

 

Ob S oder Normal, Leistung ist genug da, Fahrwerkstechnisch weit über dem Niveau eines üblichen Landstrassenrittes.

PDK ist perfekt.

 

Über die Handbremse kann ich mich nicht mehr aufregen, man  "entkommt" ihr ja eh nicht mehr in neuen Autos.

 

Über was ich mich aber (immer wieder..) aufregen kann ist der "schlechte" Klang des 4 Zylinders.

Mein S hatte die Sportabgasanlage, das macht es aber nicht besser.

Nur lauter.

Es ist ein "getunter Käfer" Klang, was an sich ja nicht schlecht ist, .....wenn wir von Käfer/1600TL oder VW Käfer reden.

Dann passt,s.

 

Aber nicht zu einem SPORTWAGEN.

Da klingt jeder Fiat 500 (595/Abarth  und wie sie alle heißen) besser.

Oder alte Alfas ;)

 

Gruß

hwp

 

Gruß



#7 Wanderdüne

Wanderdüne

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 4.950 Beiträge

Geschrieben 23 Oktober 2017 - 15:55

Noch mal zu dem PDK‘s: Wer hat das noch nicht gefahren hat, sollte es bei Gelegenheit unbedingt mal nachholen. Die fahren sich dermaßen perfekt, dass man denkt, die könnten Gedanken lesen. Mit etwas Übung dirigiert man das Ding mit dem dicken Zeh, das ist einfach unglaublich.
Viele Grüsse Thorsten

#8 Reinhold

Reinhold

    Profilvernichter

  • Moderator
  • 5.705 Beiträge

Geschrieben 23 Oktober 2017 - 16:45

das kann ich zwar bestätigen, dass so ein PDK inzwischen perfekt schaltet und selbst die Rekordrunden werden im A-Modus mit Sport+ gefahren.

Aber mir macht selbst schalten und Kupplung treten immer noch mehr Spaß, dafür gibt es keine logische, sinnvolle Argumentation, sondern das kommt aus dem Bauch. (und davon habe ich genug)


Gruß Reinhold

991.2 T "mehr Elfer braucht man(n) eigentlich nicht"


#9 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.707 Beiträge

Geschrieben 24 Oktober 2017 - 13:59

für die leute , die vergessen haben bei diesem schönen 718er  Auto die diff. sperre zu bestellen.

 

laut Porsche düs ist eine Nachrüstung der diff.sperre nicht möglich. einbau nur bei neubestellung 1380 euronen.

 

UND JETZT KOMMT DER GRUND : DAFÜR GIBT ES KEINE ARBEITSANLEITUNG .

 

wo sind wir hin gekommen. wir können froh sein wenn im PZ noch ne kupplung gewechselt wird  ?

 

es sieht so aus , daß bei Porsche keine getriebe mehr göffnet bzw. repariert werden ?

 

die Besitzer werden zwangsläufig an die freien Werkstätten verwiesen.

 

gruß, MW



#10 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.593 Beiträge

Geschrieben 24 Oktober 2017 - 16:36

Hallo;

 

nicht nur Porsche agiert so.

 

Kleines Beispiel aus der BMW Welt(OT):

X3, 5 Jahre alt, 65000 KM, Schalter, perfekt und entspannt gefahren(von meiner Frau), keine Rennstrecken.

Es lässt sich kein Rückwärtsgang mehr einlegen, Vorwärts geht's einwandfrei.

Ich dachte immer, da macht man das Getriebe auf, findet eine abgebrochene Feder(oder was auch immer), repariert, gut ist es.

Aber nein:

-Melden des Schadens beim Händler, kurze Diskussion, da das Auto NICHT regelmäßig beim Händler(sondern beim Dirk ;) ), im Service war, so von wegen Gewährleistung/Kulanz, meine Frau wirft sich schreiend auf den Boden, Ergebnis: 100% Kulanz auf das Getriebe, wir zahlen 500 Euro für den Um/Einbau.

 

Die Werkstatt repariert da nichts mehr!

Ist aber auch logisch, wenn die da drangegangen wären, hätte es mehr wie 500 Euro gekostet.

 

Eine Vertragswerkstatt(bzw. die Leute dort) kann/können heute gar nicht mehr reparieren(haben eben keine Arbeitsanleitung!).

Auch das Auto bzw. dessen Bauteile, sind heute WEGWERFPRODUKTE!

 

 

 

Gruß

hwp



#11 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.707 Beiträge

Geschrieben 24 Oktober 2017 - 20:33

warum nicht gleich Kulanz von BMW ?

BMW weiß auch wo das getriebe seine fehler hat.

 

was kaum einer weiß und auch keiner beim kauf erwähnt , das der X 3 und andere ein GM 5L 40 E getriebe hat. warum nur ? es gibt ja auch noch ZF !

nur bei ZF , dem Marktführer , haben die Einkäufer schlechte karten.

 

gruß, MW



#12 Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 189 Beiträge

Geschrieben 24 Oktober 2017 - 21:41

Hallo,

 

Das ist aber überall so: Beim Stausauger wie beim Auto.

Abbrechende Kunststoffnippel statt Schrauben, komplette Leuchteneinheit  statt einzelne auswechselbare Lampen, Schaltereinhiet statt Einzelschalter, Tirefit statt Reserverad und und und.....

Das Schraubenkönnen statt Auswechseln macht ja einen Reiz der alten Autos aus.

Zum 718: Nach nun 6.500 km habe ich meine Entscheidung immer noch nicht bereut. Es ist halt Geschmackssache und ich finde es gut und es ist ja auch Teil unserer Forumskultur, dass diese Dinge ohne Diffamierung der einen oder anderen Seite diskutiert werden. Tatsächlich hätte ich gerne Beides: Den problemlosen stadstautauglichen, aber sofort zum Mister Hyde mutierenden 718 (der Manchen ja eher steril  erscheint) und den Youngtimer vom Schlage 964 mit seinem   unverwechselbaren Flair und den endorphinausschüttenden Mucken.

 

Gruß  Thomas

 

Angehängte Datei  Porsche November 2015 042.JPG   164,31K   2 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  014.JPG   194,26K   1 Mal heruntergeladen

 
 

 


  • GT3-Elch gefällt das
 

 

Das letzte Hemd hat keine Taschen..........

 

 


#13 Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 189 Beiträge

Geschrieben 25 Oktober 2017 - 05:53

...ich meinte natürlich Dr. Jekyll.......

 

TB


 

 

Das letzte Hemd hat keine Taschen..........

 

 


#14 Koch964

Koch964

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 488 Beiträge

Geschrieben 25 Oktober 2017 - 07:01

Moin zusammen!

Da ich das Schrauben  denjenigen überlasse, die es gelernt haben, ist es wir wurscht, ob Einzelteile austauschbar sind oder ganze Komponenten getauscht werden. Bei den heutigen Stundensätzen der Werkstätten von teilweise über 100 Euro kann nämlich ein Komponententausch ggf. preisgünstiger sein als stundenlange Fehlersuche.

Das Wichtigste ist für mich, dass die Karre einsatzbereit in der Garage lauert und jederzeit hervorgeholt werden kann.

Wobei ich auch nicht mehr bereit bin, für neuere Fahrzeuge immenses Geld auf den Ladentisch zu legen, zumal die "ausrangierten" Objekte der Begierde teilweise für einen Bruchteil der "Neuen" im Netz zu ergattern sind. Man bekommt demnach 2-3 der  996-er mit 320 PS für einen neuen Boxster/Cayman. Meines Erachtens stimmt das Verhältnis nicht.

Aber wenn jeder so denken und handeln würde, dann würde der Neuwagenverkauf drastisch zusammenbrechen - und im Gegenzug die Gebrauchtwagenpreise enorm anziehen.

Viele Grüße

Hans-Werner

 






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0