Zum Inhalt wechseln


Foto

Carrera 3,2 öl niveau


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
52 Antworten in diesem Thema

#41 Detlef

Detlef

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 15 Oktober 2019 - 10:56

Heinz,

 

nimm das Motul 4100 15W50 teilsynthetisch und dann max. bis Mitte Peilstab (bei Betriebstemperatur und laufendem Motor) auffüllen. Das Motul ist von der Zusammensetzung her gut zu empfindlichen Dichtungen und gegen Verkokungen. Teilsynthetisches bitte jährlich wechseln, unabhängig von den gefahrenen Kilometern, am Besten nach Saisonende.

 

Wenn das Problem an den Ventilen/Führungen liegt, sollte man schon blaue Wolken sehen. Defekte Ölabstreifringe sind da schon schwieriger zu erkennen.


Viele Grüße

 

Detlef


#42 Heinz Brandenberger

Heinz Brandenberger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 15 Oktober 2019 - 16:59

Danke für die inputs. Porsche meint, dass sie bei luftgekühlten mit mehr als 3 Liter inhalt, 10W-60 empfehlen. Aber langsam vermute ich auch, dass die Ventilführungen fällig sind. Wenn er lange steht, 4 Wochen oder so und etwas schräg steht, kann er schon mal blau rauchen beim Start.

Aber wie gesagt, wenn es nicht etwas weniger wird mit dem Ölverbrauch werde ich wieder auf 10W-40 oder evt. auf 20W-50 wechseln.

 

Grüsse an alle

Heinz



#43 Jens Schumacher

Jens Schumacher

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 449 Beiträge

Geschrieben 15 Oktober 2019 - 17:31

Wenn er lange steht, 4 Wochen oder so und etwas schräg steht, kann er schon mal blau rauchen beim Start.

 

Nennt sich Boxerfurz und ist normal.

 

Gruß

Jens


Porsche 911SC Targa Bj. 1980

Restaurierung unter:

https://jensschumi.d...911erCorner.php


#44 Detlef

Detlef

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 969 Beiträge

Geschrieben 16 Oktober 2019 - 09:24

Sorry, aber 20W50 oder 10W40 als Alternativen sind doch etwas unorthodox. 20W50 fahre ich nur in alten VW ohne Ölfilter. W40 ist an heißen Tagen etwas knapp für einen gebläsegekühlten.

 

Der sog. Boxerfurz tritt verstärkt bei hohem Ölstand auf. Wenn ich bei meinem (190Tkm ungeöffnet) bis Maximum auffülle, habe ich den auch. Seit ich konsequent nur bis Mitte auffülle ist das weg. In der Saison (5-8 Tkm) brauche ich kein Öl nachfüllen, dann wird gewechselt. Mit dem 15W50 teilsynthetisch sind gegenüber 10W60 Castrol leichte Schwitzstellen weniger geworden. Da das Motul 15W50 wesentlich günstiger ist, fällt die Wahl leicht.


Viele Grüße

 

Detlef


#45 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.585 Beiträge

Geschrieben 16 Oktober 2019 - 09:55

Hi;

 

fahre auch Motul 4100 15/50, vor und nach der Revision(bei 190 000km).

 

Vorher ca. 0,5-0,75L71000km, incl. Track/Nordschleife

Nachher kein Verbrauch messbar, ich wechsle nun immer komplett  zur Inspektion(alle 20 000 oder 2Jahre)

Schätze das dann ca.1 Liter "verbrannt" wurde.

Aktuell 231.000KM

 

Vor der Revision hat er beim Starten immer geraucht, das hatte ich vom Kauf(bei ca. 120000KM) bis zur Revision.

Grund dafür waren in erster Linie die Ventildichtungen.

 

An einem Zylinder hatte ich auch immer leichte Verkokungen an der Zündkerze.

Gelaufen ist der Motor extrem gut, vorher wie hinterher.

 

Mein GT3(80.000KM) hat übrigens auch ab und an das bläuen beim Starten.

Ölverbrauch max. 0,5L /1000km, auch nach extremen Trackeinsatz.

Habe gerade eine Druckverlust Messungen machen lassen, die ist TOP!

 

Also das bläuen beim Starten sollte man nicht überbewerten ;)

Gruß

hwp



#46 AndrewCologne

AndrewCologne

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 17 Beiträge

Geschrieben 30 Oktober 2019 - 14:37

Sorry, aber 20W50 oder 10W40 als Alternativen sind doch etwas unorthodox. 20W50 fahre ich nur in alten VW ohne Ölfilter. W40 ist an heißen Tagen etwas knapp für einen gebläsegekühlten.

 

Unorthodox ist eigentlich kaum eins der gebräuchlichen Öle bei den alten 3.0 und 3.2er 11ern in Werkszustand.

Aber 10w60 ist z.B. extrem viskos, auch im kalten Zustand trotz "10", weitaus viskoser als "20"W50. 

 

Ich hatte diesen Frühling meinen Motor auseinander und bin danach von 20w50 auf 10w40 umgestiegen, welches ebenso eine Zeitlang als Werksfüllung genutzt wurde.

Man kann ohne Probleme heutige Öle von 5w40 bis hin zu 10w60 nutzen. Der Vorteil bei dem 5w40 oder 10w40 sehe ich auch darin, dass es bei Kaltstarts schneller an den entspr. Stellen anliegt, also eine ganz andere Voraussetzung/Gegebenheit als auf der Rennstrecke. Und bei den Drehzahlen und Temperaturen, in denen wir uns bei normalem Gebrauch bewegen, sind die xW40er Öle bei hohen Temperaturen vollkommen ausreichend. Vorausgesetzt, die Kühlung funktioniert tadellos (kein Dreck in Kühlrippen usw).

 

Wenn man dann auch noch nur bis maximal zur Mitte (zw. Min/Max) des Ölmessstabes Öl auffüllt, gibts kaum noch Boxerfürze und ggfs auch weniger Ölverbrauch.


- 911 SC 3.0, Unischwarz
- VW-Käfer 1955 Ovali Export, Stratosilber-Metallic
- VW-Käfer 1950 Brezel Standard, dunkelgrau

 

Der 930/16 Motor – Übersicht und Tips: http://www.elfertref...ead.php?t=26670


#47 Heinz Brandenberger

Heinz Brandenberger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 31 Oktober 2019 - 08:43

ich habe jetzt das Motul 15W-50 bestellt. Ich gehe mal davon aus, dass es vielleicht nicht das beste ist, wenn ich es mit synt. 10W-60 mische. Also werde ich die paar Liter 10W-60 noch "verfahren" und dann auf das 15W-50 wechseln. Mal sehen was passiert. werde Euch auf dem laufenden halten. Da die Saison bald zu Ende geht, kann das aber eine Weile dauern.

Bis dann, allen einen schönen Winter!

Grüsse

Heinz



#48 Heinz Brandenberger

Heinz Brandenberger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 09 August 2020 - 10:59

Hallo zusammen

jetzt 1 Jahr später folgender stand; Der Ölverbrauch hatte sich auch mit Castrol Edge nicht verringert. Aber seit dem tropft Oel, nicht von den Oelrücklaufrohren, etwa auf Höhe des Zylinders vorne links. In 3 Wochen verliert er dort etwa 1cm3. Also nicht viel. Trotzdem stört es mich, da der Motor ansonsten trocken ist. 

Diesen Frühling habe ich nun auf MOTUL 15W-50 gewechselt. Bin seit dem 1'000km gefahren und der Oelverbrauch hat sich merklich reduziert. Dieser liegt nun bei etwa 0.7 L / 1'000km. Mit dem kann ich leben. Zur Zeit bin ich dabei den Motor oben frei zu räumen, um an das Bermudadreieck (wie Manfred es nannte), ran zu kommen. Mal sehen was ich da finde!

Grüsse

Heinz 



#49 Spider911

Spider911

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 86 Beiträge

Geschrieben 09 August 2020 - 20:48

Hallo Heinz,

ich weiß zwar nicht genau was Du vorhast, aber "Motor oben frei räumen": da ab ich vielleicht was für Dich. Je n.achdem, wie viel Du frei räumen willst :-)

https://www.elferlis...rücke/?p=123565

 

Was verstehst Du unter dem Bermuda Dreieck? ich habe nichts gefunden, was es mir erklären würde.

 

Viele Grüße

 

Jürgen

 

 

 


  • 911 Carrera, Targa, Bj 1986; 911 SC, Bj. 1982; 944 S2 Cabrio, Bj 1990;Boxster S, Bj 2003; Diesel Junior 4, Bj 1958; Käfer Cabrio 1303 LS, Bj 1977 (ab November 2020 zu verkaufen), Alfa Spider Fastback, 2,0 , Bj 1979; Beetle Cabrio, Bj 2003; Moto Guzzi 250 TS, Bj 1974

#50 Heinz Brandenberger

Heinz Brandenberger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 09 August 2020 - 22:44

es ist immer das selbe , das öl kommt von oben , läuft am Gehäuse runter und sammelt sich dann als tropfen an den ventildeckeln ,

verteilt sich dann zu den ölrohren , so das man meint ,das öl kommt von dort.

Dichtung öltemperaturregler, , Dichtung der kurbelwellenentlüftung , oben auf dem Motor .

PET liste G Modell 88 - 89 

 

Hallo Jürgen

Vielen Dank für Deinen Hinweis auf Deine "Deckel". Gute Sache. Aber für die kurze Zeit wo ich da möglicherweise ran muss, reichen wohl ein paar Lappen.

 

Manfred Witte hat diesen Bereich, vorne-oben am Motor, (in diesem Tread weiter vorne), so genannt. Bereich Öltemperaturregler. Ich will mir die Situation dort mal anschauen, weiss aber noch nicht wieviele Teile ich tatsächlich ausbauen muss um da was zu sehen.

Beste Grüsse

Heinz


  • Spider911 gefällt das

#51 Bernd Ernst

Bernd Ernst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 880 Beiträge

Geschrieben 10 August 2020 - 08:50

Haqllo Jürgen,

im Anhang nochmal die Defination "Bermudadreieck" von Manfred, eine Stelle wo es bei vielen Elfern zu Leckagen kommt,

von dort tropft das Öl auf den Wärmetauscher und durch den Fahrwind auch auf die Ventildeckel usw.

 

Hallo Heinz,

je mehr Du von der Ansauganlage abbaust, um so einfacher ist der Aus - und Einbau der Teile im  Bermudadreieck.

 

Öldruckschalter ersetzen ( nicht aus der Bucht)

Dichtung des Öltemperaturschalters erneuern

Dichtung für den Deckel der Kurbelgehäuseentlüftung ersetzen

Neuen Schlauch für die Kurbelgehäuseentlüftung einbauen

Temperaturschalter auf dem Deckel der Kurbelgehäuseentlüftung ersetzen.

Luftgekühlte Grüße

Bernd

 

 

Angehängte Dateien


  • Dirk und Ummi gefällt das

"Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"

911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, 285 tkm,  H - Zulassung, "matching numbers"


#52 Heinz Brandenberger

Heinz Brandenberger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 10 August 2020 - 16:46

Hallo Bernd 

vielen Dank für Deine Inputs. Einfach immer super!

 

Es wird wieder ein "paar Tage" dauern, bis ich mich darum kümmern kann. Ich gebe jedenfalls Bescheid.

Herzliche Grüsse

Heinz



#53 Heinz Brandenberger

Heinz Brandenberger

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 13 August 2020 - 12:51

Hallo Zusammen

Nachdem ich nun einen Teil der Motoraufbauteile (Luftfilter, Gebläse etc) abbaute, konnte ich bei einem Kollegen ein Endoskop ausleihen. So konnte ich mir doch einiges an Arbeit ersparen. Mit diesem Gerät konnte ich erkennen, dass in dem besagten Motorbereich alles trocken ist. Also suchte ich nochmals unter dem Motor und fand dann, auch dank des Endoskops, die lecke Stelle. Sie befindet sich am vorderen, linken Ölrücklaufrohr, am unteren (inneren) O-Ring. Vor dort lief dann ganz wenig, Öl entlang den Kühlrippen des Motors, nach vorne und tropfte dann runter. Da dass Öl immer frisch und sehr klar ist, konnte ich das lange Zeit nicht erkennen.

Ich hatte dieses Rohr zwar bereits gewechselt. Anscheinend hatte ich die Auflage für den O-Ring, ungenügend gereinigt. Nun, an dieser Stelle stören mich einige Tropfen Öl nicht wirklich. Von dort kann es wenigstens nicht in die Kupplungsglocke laufen.

Mit anderen Worten, alles halb so schlimm wie zuerst gedacht.

Grüsse

Heinz


  • d911o, Bernd Ernst und Spider911 gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0