Zum Inhalt wechseln


Foto

Schlauchanschluß am Bremsflüssigkeitsbehälter reparieren


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 Sven Burkert

Sven Burkert

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 11 März 2019 - 20:48

Hallo,

neulich stellte ich fest, dass der o.g. Schlauchanschluß quasi nur noch am "seidenen Faden" hing. Vermutlich ist durch unvorsichtiges Herausnehmen und Einsetzen des Kofferaum-Teppichs am Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit der Schlauchanschluss mit Schlauch zunächst abgeknickt worden. Das Alter hat dann sein Übriges getan und der Anschluß war nun fast völlig abgetrennt, d.h. der Schlauchnippel wurde schon durch den Schlauch nach unten gezogen. Man konnte kurz über dem aufgesteckten Schlauch schon seitlich in das Innere des Röhrchens sehen. Schlauch und Nippel hingen nur an einem dünnen Kunsstoff-Reststück des Röhrchens.

 

Ich möchte kurz darüber informieren, wie das ohne Ausbau und Erneuerung des Vorratsbehälter mit einfachen Hilfsmitteln (aus meiner Sicht dauerhaft und stabiler als zuvor) repariert werden kann.

 

Es werden benötigt:

- Seitenschneider

- scharfes Messer

- Silkonentferner

- Metallbohrer 2,5 mm

- Bremszylinderpaste

- UHU plus Acrylit express

Angehängte Datei  DSC01245_kl.JPG   218,94K   1 Mal heruntergeladen

 

Nun kann es losgehen:

 

- den Schlauch kurz hinter dem Schlauchnippel abschneiden

  Achtung: Nicht zu dicht abschneiden: Erst kurz hinter der Wulst, die der Schlauch vom Nippel zeigt, abschneiden, sonst wird der Nippel beschädig. Ggf. herantasten u. 

  mehrmals schneiden (Schlauch aber nicht zu kurz werden lassen, ihr wisst ja: Dreimal abgeschnitten und doch zu kurz :))

- dann den Metallbohrer 2,5 mm zur Stabilisierung in das Röhrchen stecken

- mit dem Seitenschneider die originale Schlauchschelle an der Überlappung seitlich abknipsen

- die Schelle vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher aufbiegen und entfernen

- nun den Gummischlauch vorsichtig seitlich, längs mit dem Seitenschneider anschneiden, bis das Röhrchen etwas freigelegt ist

  Achtung: Nicht versuchen, den Schlauch abzuziehen. Der ist so hart und steckt so fest, dass man sonst das Röhrchen komplett abreisst

- dann mit dem Messer zwischen den angeschnittenen Schlauch und das Röhrchen fahren und den Schlauch vorsichtig längs durchtrennen

- den geschlitzten Schlauchrest vorsichtig aufhebeln und vom Röhrchen abnehmen

- den kompletten Bereich gründlich mit Silikonentferner reinigen

- den Metallbohrer herausziehen, leicht mit Bremzylinderpaste bestreichen (damit der Bohrer nicht miteingeklebt wird) und wieder in das Röhrchen stecken

- Anschlußnippel ausrichten und ggf. am Bohrer im richtigen Winkel abstützen

- nun eine schöne Hohlkehle aus UHU plus Acrylit express zwischen Behälter und Anschnippel ranzimmern

- Bohrer rausziehen, überschüssige Paste abwischen und fertig:

 

Angehängte Datei  DSC01249_kl.JPG   96,94K   1 Mal heruntergeladen

 

Angehängte Datei  DSC01251_kl.JPG   153,87K   2 Mal heruntergeladen

 

Viel Spaß beim Nachmachen (wenn notwendig aber auch präventiv sinnvoll)

 

Grüße aus Berlin

 

 


  • Reinhold, Frank 911, d911o und 3 anderen gefällt das

#2 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.412 Beiträge

Geschrieben 11 März 2019 - 22:40

Was für ein Glück, dass du das vorm nächsten Bremsflüssigkeitswechsel entdeckt hast. :)
Das hätte bei Druckentlüftung eine üble Sauerei gegeben.

pue8qzxa.jpg

 

392114_5.png


#3 Reinhold

Reinhold

    Profilvernichter

  • Moderator
  • 5.302 Beiträge

Geschrieben 12 März 2019 - 09:39

schöne Beschreibung, danke dafür


Gruß Reinhold

991.2 T "mehr Elfer braucht man(n) eigentlich nicht"


#4 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.650 Beiträge

Geschrieben 13 März 2019 - 18:43

bei Porsche lockere 57,50 , ohne einbau.



#5 Jens Schumacher

Jens Schumacher

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 13 März 2019 - 19:00

Der Behälter?

Bin eigentlich positiv überrascht...

 

Gruß

Jens

 


Porsche 911SC Targa Bj. 1980

Restaurierung unter:

http://jensschumi.00...911erCorner.php


#6 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.412 Beiträge

Geschrieben 13 März 2019 - 19:00

bei Porsche lockere 57,50 , ohne einbau.


.... und ohne Erfolgserlebnis ;)

pue8qzxa.jpg

 

392114_5.png


#7 Jens Schumacher

Jens Schumacher

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 13 März 2019 - 19:28

Basst' scho'...

Bin auch der Selberbastler, in diesem Fall hätte ich aber gfs. auch ein Neuteil *selber* eingebaut.

Die anderen Stutzen, Halter, etc. sind schließlich genau so spröde wie der Anschluß für den Ablaufschlauch...

 

Der o.a. Kleber ist wohl das UHU- Pendant für Stabilit Express.

Auf das Zeug stehe ich extrem und habe damit schonmal einen Düsenstock erfolgreich eingeklebt - hat 10 Jahre und 10 Mm bis zum Verkauf gehalten :-)

 

Gruß

Jens

 


Porsche 911SC Targa Bj. 1980

Restaurierung unter:

http://jensschumi.00...911erCorner.php


#8 Sven Burkert

Sven Burkert

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 14 März 2019 - 18:56

Hätte jetzt auch nicht gedacht, dass das Teil schon für unter 60 Euronen zu haben ist. Könnte man sich ja glatt hinlegen.



#9 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.337 Beiträge

Geschrieben 15 März 2019 - 16:10

Hätte jetzt auch nicht gedacht, dass das Teil schon für unter 60 Euronen zu haben ist. Könnte man sich ja glatt hinlegen.


Hallo Sven,

dafür hast Du nachhaltig gehandelt, statt einfach wegzuwerfen.

Das ET ist für Porsche-Verhältnisse erstaunlich niedrig eingepreist.
  • Jens Schumacher gefällt das
Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#10 Uwe

Uwe

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 21 März 2019 - 20:48

Hallo,
da kann ich auch was dazu schreiben, war beim Kauf schon ab und vor vielen Jahren habe ich das so gelöst:
In den Behälter habe ich ein 4er Loch gebohrt, ein 5er Gewinde reingeschnitten ca. 10mm tief (da ist reichlich Material vorhanden).
Dann eine 5er Schraube 25mm lang, Edelstahl, 2,5er Loch durch und 15mm etwas überdreht,
Schlitz rein für Schraubendreher, reingeschraubt und Schlauch drauf - fertig.
Grüße Uwe
Angehängte Datei  Bremsflüssigkeitsbehälter.JPG   90,31K   2 Mal heruntergeladen


  • Frank 911 und Martin Röpke gefällt das

#11 Sven Burkert

Sven Burkert

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 30 März 2019 - 19:48

Hallo,

 

wie sagt doch immer ein sehr guter Freund von mir: "Kleben heisst hoffen". Ich muss Euch leider von meiner heutigen "Niederlage" berichten und möchte so ehrlich sein, damit es nicht jemand nachbaut wie oben von mir beschrieben und dann die gleichen Erfahrungen sammelt.

 

Heute wollte ich den Schlauch auf den geklebten Nippel draufschieben. Schlauch warm gemacht, ein wenig Spüli dran, damit es gut flutscht ...und... ab war der Nippel.

 

Der Acrylit-Kleber scheint sich nicht gut mit dem Material des Nippels vom Bremsflüssigkeitsbehälter zu verbinden. Vermutlich hätte ich das Material anrauhen müssen. Der Nippel war in der angeformten Hohlkehle des Klebers nach der Belastung locker. Leicht wütend habe ich dann den Nippel mit dem Schlauch zusammen aus dem Loch der Kleberhohlkehle abgerupft, denn er hing ja noch an einer kleinen Kunststoffverbindung. Zu dem Zeitpunkt hielt die Kleberhohlkehle noch gut am Behälter.

Da heute schönes Wetter war, wollte ich den kleinen Freund unbedingt aus der Garage holen. So habe ich einfach zum Sekundenkleber gegriffen und den Nippel -noch so wie er im Schlauch steckte- in das Loch der angeformten alten Kleberhohlkehle eingeklebt.

 

Und jetzt werden einige lachen: Als ich dann nochmal den Nippel vorsichtig auf Festsitz prüfte, ist der Schlauch mit Nippel inklusive der Kleberhohlkehle mit einem leisen Knacken vom Bremsflüssigkeitsbehälter abgefallen. Ihr kennt sicher auch diese Momente, zu denen man laut Schei.... durch die Garage brüllen will.

 

Zumindest hatte aber offensichtlich der Sekundenkleber eine gute Verbindung zwischen Nippel und dem Loch der Kleberhohlkehle hergestellt. Folglich habe ich einfach die Kombi aus Schlauch, Nippel und Kleberhohlkehle mit dem Sekundenkleber an den Behälter geklebt. Das hält jetzt. Naja ganz sicher ist die Schraublösung von Uwe haltbarer. Vermutlich kaufe ich demnächst einen neuen Behälter, der dann eventuell nie zum Einsatz kommt, weil die gefuschte Klebelösung ewig hält. ;)

 

Gruß aus Berlin


  • Frank 911 gefällt das

#12 Jens Schumacher

Jens Schumacher

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 30 März 2019 - 20:13

Wenn der Behälter aus PP ist, ist eh jeder Versuch zu Kleben sinnlos.

Namen sind Schall und Rauch - aber wenn das UHU Acrylit 'baugleich' Mit Stabilit Express ist, würde das auf allem außer PP hervorragend haften - Aufrauhen ist natürlich sinnvoll.

 

Gruß

Jens

 

 


Porsche 911SC Targa Bj. 1980

Restaurierung unter:

http://jensschumi.00...911erCorner.php


#13 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.650 Beiträge

Geschrieben 31 März 2019 - 08:16

dann vielleicht : hohle madenschraube , dann innen und außen eine mutter , festziehen .

und schlauch mit schlauchschelle . das wars.

 

mit schraubergrüße.



#14 Frank 911

Frank 911

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 3.318 Beiträge

Geschrieben 01 April 2019 - 08:13

Hi Sven,

 

war trotzdem ein schöner Hack! :-) Probieren geht über studieren, heißt es so schön. Und nicht jeder berichtet freimütig über einen Mißerfolg, dafür ein dickes Danke! Würde mir auch einfach den Behälter kaufen, aber gleich einbauen. Der Preis ist im Verhältnis zum möglichen Schaden, den ausgelaufene Bremsflüssigkeit anrichtet, so klein, dass ich mir das einfach gönnen würde. Ich selbst überleg' mir angesichts des Ersatzteilpreises auch, den mir einfach hinzulegen. Schließlich ist nun jeder durch Deinen Beitrag sensibilisiert, an seinem "G-Modell" die Verbindung zw. Nippel und Bremsflüssigkeitsbehälter zu überprüfen, und so Ungemach von seinem Fahrzeug abzuwenden. :-)

 

LG Frank


Testverbrauch:  493762_5.png





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0