Zum Inhalt wechseln


Foto

Ölstand richtig messen beim 964


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
23 Antworten in diesem Thema

#1 Targahorst

Targahorst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 238 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 10:35

Lt. Bedienungsanleitung bei lfd. betriebswarmen Motor! Wobei man hier darauf achten muss, das der vordere Ölkühler V.L. im Radkasten bereits im Kreislauf mit geöffnet ist.

Mein letzter Ölwechsel war 09/2016 0W-40 Helix Ultra(Shell), letztes Jahr wurden 1,5L gl. Visko. nachgefüllt und dieses Jahr 1 L.

Das Anzeigeinstrument zeigt dann im Leerlauf den Ölstand an, aber auf dem Ölmessstab war nicht wirklich was zu erkennen, Öldruck ok und Temp. auch, hab das während meiner gestrigen Ausfahrt mehrfach im Leerlauf wiederholt-immer konstante Anzeige, s. Foto

Das Öl macht immer noch nach 4 J. einen sauberen Eindruck, bin ja auch nur etwas über 2000 km damit gefahren (05-09)

Gruß Horst

 

Angehängte Dateien



#2 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.398 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 11:47

Das ist merkwürdig. Auf dem Instrument siehst Du obiges, und auf dem Messstab nix? Also unter Minimum? Sehr eigenartig. Ich kann zwar nur vom 3.2 berichten, aber bei dem sieht man definitiv Öl am Messstab.

Maßgeblich ist meines Erachtens immer der Peilstab.

2,5 l auf 2.000 km wäre relativ viel Ölverbrauch.


Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#3 d911o

d911o

    Longrunner

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.673 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 12:10

Hi,
an meinem ex964 haben Ölstand am Messstab und Anzeigeinstrument fast genau dasselbe angezeigt, wobei das Anzeigeinstrument minimal weniger angezeigt hat.
Ggf. mal den Messstab mit dem eines anderen 964 (sofern greifbar) mal vergleichen?
Grüße, Dirk
997 Coupé, MJ 2006, basaltschwarzmetallic, 19" Carrera S-Felgen mit 5mm Distanzen ab Werk,Änderungen: X51-Ölwanne, X51-Zusatzkühler, 71°C-Kühlwasserthermostat, GTS-Frontlippe, ansonsten Originalzustand.
Wer fliegen will, muss nicht nur Flügel haben, sondern muss sie auch gebrauchen.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun (Mark Twain).

#4 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.398 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 13:04

Ggf. mal den Messstab mit dem eines anderen 964 (sofern greifbar) mal vergleichen?
 

 

Genau den Gedanken hatte ich auch - ist der "richtige" Peilstab vorhanden?


Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#5 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.668 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 15:28

Bei mir exakt derselbe Füllstand bei Peilstab und Anzeigeinstrument.
Der Ölstab läßt sich bei sauberem Öl manchmal schwer ablesen. Mein Meister hat in dem Fall immer den Peilstab entfettet und leicht mit Kreide eingerieben ;)
post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#6 Udo Jeske

Udo Jeske

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 556 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 16:55

...

Maßgeblich ist meines Erachtens immer der Peilstab.

2,5 l auf 2.000 km wäre relativ viel Ölverbrauch.

 

Lt. Betriebsanleitung 2 x "Ja" !


Gruß aus D´dorf

 

Udo


#7 Michael Tylla

Michael Tylla

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 18:36

Horst,
maßgeblich ist der Peilstab! Der ist aber nicht immer einfach abzulesen, bes. wenn das Öl sehr sauber ist.
Versuch mal mit einem Tempo/Zewa am Peilstab von oben nach unten zu gehen und schau wo es „anfängt zu saugen“
Bei mir zeigt Messstab und Instrument ziemlich gleich an - beim 964 und 993
Gruß
Michael

#8 Udo Jeske

Udo Jeske

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 556 Beiträge

Geschrieben 20 Juli 2020 - 18:53

Horst,
... , bes. wenn das Öl sehr sauber ist.
...
Gruß
Michael

 

Fast 4 Jahre altes Öl sauber :huh:  ? Ggf. optisch …


Gruß aus D´dorf

 

Udo


#9 Bernd Ernst

Bernd Ernst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 863 Beiträge

Geschrieben 21 Juli 2020 - 07:31

Lt. Bedienungsanleitung bei lfd. betriebswarmen Motor! Wobei man hier darauf achten muss, das der vordere Ölkühler V.L. im Radkasten bereits im Kreislauf mit geöffnet ist.

Mein letzter Ölwechsel war 09/2016 0W-40 Helix Ultra(Shell), letztes Jahr wurden 1,5L gl. Visko. nachgefüllt und dieses Jahr 1 L.

Das Anzeigeinstrument zeigt dann im Leerlauf den Ölstand an, aber auf dem Ölmessstab war nicht wirklich was zu erkennen, Öldruck ok und Temp. auch, hab das während meiner gestrigen Ausfahrt mehrfach im Leerlauf wiederholt-immer konstante Anzeige, s. Foto

Das Öl macht immer noch nach 4 J. einen sauberen Eindruck, bin ja auch nur etwas über 2000 km damit gefahren (05-09)

Gruß Horst

Hallo Horst,

eine der ersten Wahrheiten, die ich beim Porsche fahren lernte: 

Vergiss die Ölstandanzeige, das ist nur ein Schätzeisen und während der Fahrt so oder so unbrauchbar

 

Ölstand messen:

Warmer Motor im Leerlauf, auf ebener Fläche stehend, mit geöffnetem Frontölkühler (mind. 83°)

richtiger Peilstab, ideale Füllmenge sollte zwischen min. und max. stehen.

 

Dein Ölverbrauch ist noch nicht dramatisch, Porsche lässt bis zu 1,5 l / 1000 km zu, Dein Verbrauch dürfte der Laufleistung und den vielen Kurzstrecken geschuldet sein.

Ich liege mit meinem mit 285 tkm bei 1,2 l.

Luftgekühlte Grüße

Bernd

 

Wenn Dein Anzeigeinstrument immer das gleiche anzeigt, könnte Dein Ölvorratgeber hinten im Öltank klemmen oder hängen geblieben sein.

Angehängte Dateien


  • Udo Jeske gefällt das

"Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"

911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, 285 tkm,  H - Zulassung, "matching numbers"


#10 Targahorst

Targahorst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 238 Beiträge

Geschrieben 21 Juli 2020 - 10:23

danke für die Rückmeldungen,

werde das nochmal weiter beobachten, den Hinweis von Waty werde ich mal versuchen, denn beim Abwischen mit einem sauberen weißen Lappen war immer etwas gelbliches Öl zu sehen. Der Original Ölpeilstab hat auch eine Kerbe für den Ölstand, nur optisch hab ich nix erkannt. Der Geber des Anzeige-Instruments hängt auch nicht, denn während der Fahrt zeigt er nix an und steigt dann bei warmen Motor auf den angezeigten Ölstand s. Foto.

 

Ich muss noch dazu erwähnen, nach dem Ölwechsel in 09/2016 kam erst mal die Winterpause! Dann beim Neustart in 05/2017 hat der Motor erst mal die gesamte TG eingenebelt, man hatte den beim Ölwechsel überfüllt und das ist dann alles nach dem Start verqualmt. Danach war erst mal in der Saison 2017/18 nix nachgefüllt worden. Beim HU Termin in der Werkstatt 05/2019 fehlten dann nach Prüfung bei warmen Motor 1,5 L! Jetzt waren es fast 1 L- die ich nachgefüllt hatte.

Gruß Horst



#11 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.668 Beiträge

Geschrieben 21 Juli 2020 - 15:01

Vergiss die Ölstandanzeige, das ist nur ein Schätzeisen und während der Fahrt so oder so unbrauchbar.


.... und der Peilstab ist dann brauchbar? ;)
post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#12 Bernd Ernst

Bernd Ernst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 863 Beiträge

Geschrieben 21 Juli 2020 - 17:43

.... und der Peilstab ist dann brauchbar? ;)

Hallo Frank,

ich verlasse mich nicht auf das Instrument der Ölvorratskontrolle, für mich zählt nur die regelmäßige Kontrolle, mit dem richtigen Ölmessstab. Der Ölmessstab gibt den Ölstand mechanisch zuverlässig wieder.

Luftgekühlte Grüße

Bernd

 

Der Anhang ist zwar schon älter aber immer noch aktuell.

Angehängte Dateien


"Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"

911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, 285 tkm,  H - Zulassung, "matching numbers"


#13 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.568 Beiträge

Geschrieben 22 Juli 2020 - 14:58

Hi;

 

frage eines "Unwissenden".

 

Was für einen Ölmessstab habt Ihr denn in den 64er?

Den "Kurzen" wie im meinem 3,2er(sehr gut ablesbar)?

Oder diesen "irren Langen" wie im 993 meiner Frau(besch....n, bis gar nicht ablesbar ;) "?

 

Beim 993 werde ich mal den Trick mit der Kreide ausprobieren.

So jedenfalls erkennt man nichts, wenn man die X-Meter Messstab beim 993 endlich rausgezogen hat, hat sich meiner Meinung nach der Pegelstand auf dem ganzen Stab verteilt..... :(

 

Bei beiden(3,2er und 993) zeigt die Ölstandsmessung im Auto zu wenig an.

d.H., wenn dort der Pegel auf annähernd 0 angezeigt wird, sind noch locker 10% über Min. am Messstab.

 

Danke und Gruß

hwp



#14 Jens Schumacher

Jens Schumacher

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 417 Beiträge

Geschrieben 22 Juli 2020 - 15:28

Bei mir ist Peilstab halb, wenn der Zeigen am roten Bereich kratzt.

Ich habe in letzter Zeit auch in und  wieder einen klemmenden Zeiger, der steht dann ganz unten.

 

Bei mir ist das im Großen und Ganzen auch recht entspannt, mein Ölverbrauch in 2 Jahren (Mc-Oil-Intervall) ist von Mitte bis 1/4 Peilstab.

 

Gruß

Jens

 


Porsche 911SC Targa Bj. 1980

Restaurierung unter:

https://jensschumi.d...911erCorner.php


#15 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.668 Beiträge

Geschrieben 22 Juli 2020 - 15:39

Was für einen Ölmessstab habt Ihr denn in den 64er?
Den "Kurzen" wie im meinem 3,2er(sehr gut ablesbar)?
Oder diesen "irren Langen" wie im 993 meiner Frau(besch....n, bis gar nicht ablesbar ;) "?

Öltank vor dem Hinterrad, also den Langen.

Vom Anschlag am Führungsrohr gemessen:
Max: 860 mm
Min: 950 mm

Ich vermute die Ursache eher in der schlechten Ablesbarkeit des Peilstabes. Googelt mal, das Netz ist voll zu diesem Thema, über alle Fabrikate.
Horst, bearbeite den Peilstab mal mit Schleifpapier Körnung 120.
post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#16 Targahorst

Targahorst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 238 Beiträge

Geschrieben 24 Juli 2020 - 19:10

Hallo und danke für die Rückmeldungen,

bei mir ist im 964 3,6 L der lange verbaut, dieser hat auch eine Kerbe eingearbeitet für den Norm-Füllstand! 

Wenn ihr mein Foto im meinem Erstbeitrag nochmal anschaut, sieht man, das die Öltemp. noch im unteren Drittel der Anzeige steht, das können nicht die 80 Grad sein, die Bernd erwähnte die zur Öffnung des Thermostats am vorderen Ölkühler nötig sind! Somit vermute ich mal das der Ölkreislauf noch immer nicht ganz auf war und daher NIX am Peilstab zu sehen ist. Wahrscheinlich steigt auch dann die Anzeige in den oberen roten Bereich des Anzeige Instruments!

Die Gesamtfüllmenge beträgt ja auch 11,5 L. und die Ölwechselmenge nur ca. 9 L, also bleibt immer noch etwas um die 2,5 L im Rohrsystem....

 

Das ist ja auch neben der Luft das Kühlmedium! 

Da ist der 996 einfacher, hier gibt es eine Füllhorn-Anzeige die man im Leerlauf über das Bordsystem aufrufen kann und dann sieht man den Ölstand ziemlich genau!

Aber das ist ja das reizvolle an den beiden, extreme Unterschiede in der Technik im 911 Gewande!

Gruß Horst



#17 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.398 Beiträge

Geschrieben 24 Juli 2020 - 23:19

Öltemperaturanzeige: Beim 3.2 ist da (erster dünner Teilstrich) 80 Grad Öltemp. Wenn man ganz schräg nach links schaut (quasi mit der Nase vor dem Instrument), kann man sogar die Zahlen sehen. Keine Ahnung, ob das beim 964 genauso ist.
Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#18 Bernd Ernst

Bernd Ernst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 863 Beiträge

Geschrieben 25 Juli 2020 - 07:20

Öltemperaturanzeige: Beim 3.2 ist da (erster dünner Teilstrich) 80 Grad Öltemp. Wenn man ganz schräg nach links schaut (quasi mit der Nase vor dem Instrument), kann man sogar die Zahlen sehen. Keine Ahnung, ob das beim 964 genauso ist.

Hallo Sven,

die sicherste Methode:

15 Minuten zügig fahren, ist der Kotflügel über dem Frontölkühler warm, hat der Temp. Regler geöffnet und die Öltemperatur mindestens (ca. 83°)

Luftgekühlte Grüße

Bernd


"Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"

911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, 285 tkm,  H - Zulassung, "matching numbers"


#19 Hans Werner Pauli

Hans Werner Pauli

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 2.568 Beiträge

Geschrieben 26 Juli 2020 - 14:02

Hi;

 

tja, das messen des Ölstandes ist beim 964/993 damit noch etwas komplexer als beim G.

 

Alleine das mit dem nach vorne gesetzten Öltank und diesem ewig langem Peilstab, interessante Konstruktion.

Die Porsche Jungs haben sich schon immer was einfallen lassen, um das Leben mit luftgekühlten 11ern spannend zu halten ;)

 

Das mit dem zuschalten des Frontkühlers ist mir übrigens nur beim 993 aufgefallen.

Nach einer gewissen  Fahrtdauer ging die Öltemp. Anzeige immer um einen recht großen Schritt "zurück".

Am Anfang habe ich gerätselt, was das jetzt wieder soll, da es sich aber bei jeder "Warmfahrt "reproduzieren" ließ, hab mir gedacht, das "muss wohl so sein".

Erst später kam mir das mit dem Zuschalten in den Sinn.

 

Warum passiert das eigentlich nicht so sichtbar beim G-Modell?

Mein 3,2er hat doch auch einen Frontölkühler, sowie den Thermostat hinten.

Also müsste doch auch hier was "zugeschaltet" werden.

An der Öltemp. Anzeige ist das aber nicht zu erkennen?

 

Schöne neue Welt dann beim 997, obwohl der GT3 den gleichen Rumpfmotor besitzt, also auch Trockensumpfschmierung, kein suchen des Öltanks oder eines 2 m Peilstabes, keine Gefahr von "Verletzungen" am laufenden Lüfterrad oder sonstigen beweglichen Teilen(Klima), einfach Hebel drücken und ein paar Sekunden warten(natürlich auch nur bei laufendem Motor)

Ferdddisch(aber auch weniger spannend..... ;) )

 

Ciao

hwp


  • Ummi gefällt das

#20 Bernd Ernst

Bernd Ernst

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 863 Beiträge

Geschrieben 26 Juli 2020 - 20:24

Hi;

 

tja, das messen des Ölstandes ist beim 964/993 damit noch etwas komplexer als beim G.

 

Alleine das mit dem nach vorne gesetzten Öltank und diesem ewig langem Peilstab, interessante Konstruktion.

Die Porsche Jungs haben sich schon immer was einfallen lassen, um das Leben mit luftgekühlten 11ern spannend zu halten ;)

 

Das mit dem zuschalten des Frontkühlers ist mir übrigens nur beim 993 aufgefallen.

Nach einer gewissen  Fahrtdauer ging die Öltemp. Anzeige immer um einen recht großen Schritt "zurück".

Am Anfang habe ich gerätselt, was das jetzt wieder soll, da es sich aber bei jeder "Warmfahrt "reproduzieren" ließ, hab mir gedacht, das "muss wohl so sein".

Erst später kam mir das mit dem Zuschalten in den Sinn.

 

Warum passiert das eigentlich nicht so sichtbar beim G-Modell?

Mein 3,2er hat doch auch einen Frontölkühler, sowie den Thermostat hinten.

Also müsste doch auch hier was "zugeschaltet" werden.

An der Öltemp. Anzeige ist das aber nicht zu erkennen?

 

Schöne neue Welt dann beim 997, obwohl der GT3 den gleichen Rumpfmotor besitzt, also auch Trockensumpfschmierung, kein suchen des Öltanks oder eines 2 m Peilstabes, keine Gefahr von "Verletzungen" am laufenden Lüfterrad oder sonstigen beweglichen Teilen(Klima), einfach Hebel drücken und ein paar Sekunden warten(natürlich auch nur bei laufendem Motor)

Ferdddisch(aber auch weniger spannend..... ;) )

 

Ciao

hwp

Hallo Hans Werner,

auch beim G - Modell fällt die Temperatur nach öffnen des Reglers, mal mehr oder weniger, bei mir sind es 3 - 5°, vielleicht liegt es bei Dir an der Anzeige oder am Temp. Geber, der ist ja ohne Mühe zu tauschen.

Ich würde dem auch keine große Bedeutung beimessen, Hauptsache der Regler öffnet.

Luftgekühlte Grüße

Bernd


"Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"

911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, 285 tkm,  H - Zulassung, "matching numbers"





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0