Zum Inhalt wechseln


Foto

996/997 Motoröl - Hydrauliksysteme


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 Lothar

Lothar

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 182 Beiträge

Geschrieben 15 März 2021 - 20:05

Eigentlich ist zu diesem Thema (fast) alles geschrieben, aber:
Motoröl dient zur Schmierung und Kühlung, klar.
Das gilt ohne Ergänzung bei unseren Luftgekühlten 11ern.
Nun las ich bei Streather (S.170), dass das Motoröl auch der Drucksteuerung von
 - Hydrostößel
 - Elektrohydraulische Kettenspanner und
 - ACHTUNG: Nockenwellenverstellung VarioCam
dient.
 
Ich hatte 10W60 das u.a. von CARTRONIC empfohlen wird.
Ich orientierte mich an das dort definierte Fahrprofil 2. (S.100 Time Over V. 28.1.2020)
 
Aufgrund der gemessenen Abweichung der Nockenwellenposition Bank1 (ca. -6,5Grad) 
(Siehe Nockenwellenposition 996)
habe ich einen Ölwechsel durchgeführt (0w40 Shell Helix) und nun ca -3 gemessen.
Lt. Porsche PZ nun absolut im Toleranzbereich. 
Klar waren die Meßbedingungen nicht identisch, deshalb bin ich vorsichtig mit voreiligen Schlußfolgerungen.
 
Wie seht ihr das? 
 
Ich beziehe mich auf M96/M97 Motoren, die ähnlichen Aufbau der Hydrauliksysteme haben.
 
Gruß
Lothar


#2 Pilot69

Pilot69

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 07:26

Flüssigkeiten sind per Definition nicht kompressibel, das gilt auch für alle Motoroele. Nichts anderes als diese Fähigkeit führt dazu, dass das Motoroel auch für andere als Funktionen als Schmierung eingesetzt werden kann.

Das Oel wird nur als Medium zur Kraftübertragung eingesetzt, nicht als Messmittel. Wenn irgendwelche Hydraulikaggregate fehlerhafte Stellungen anfahren, hat das mit dem Oel nur wenig bis gar nichts zu tun, Gasblasen durch Verunreinigung durch Treibstoff oder komplett falsche Viskositäten mal ausgenommen.

 

Greetz


  • Lothar gefällt das

#3 d911o

d911o

    Longrunner

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.872 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 09:03

Hi,
ggf. wurden durch den Ölwechsel Schmutzpartikel entfernt, die da was beeinflusst haben?
Ohne jetzt einen Ölthread eröffnen zu wollen: meines Erachtens ist 10W-60 was für scharf gefahrene Luftis, aber nichts für den 996/997 Carrera/S.
Grüße, Dirk (mit 5W-40 im 997 unterwegs)
  • Lothar gefällt das
997 Coupé, MJ 2006, basaltschwarzmetallic, 19" Carrera S-Felgen mit 5mm Distanzen ab Werk,Änderungen: X51-Ölwanne, X51-Zusatzkühler, 71°C-Kühlwasserthermostat, GTS-Frontlippe, ansonsten Originalzustand.
Wer fliegen will, muss nicht nur Flügel haben, sondern muss sie auch gebrauchen.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun (Mark Twain).

#4 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.767 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 12:49

der ölthread ist eröffnet.

 

cartronic verkauft 10 - 60.

porsche verkauft 10 - 60.

angeblich ist 10 - 60 das z.z. temperaturstabilste motoröl .

ich fahre 10 - 60 in meinem 997 T 1 .

 

die nockenwellenverstellung ist aber nicht öl abhängig. oder ?

 

ich laß mich aber gerne beraten.

 

grüße . MW



#5 Pilot69

Pilot69

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 13:02

Durch den Oelwechsel weder die Stellglieder der Nockenwellenverstellung nur langsam mit frischem Oel versorgt. Die Schmutzpartikel, die allenfalls im Oel sein könnten sind so klein, dass sie nicht im Oelfilter hängen bleiben, also komplett uninteressant.

 

Die Grundviskosität eines Oels wird durch die Schmierspalten im Motor definiert. Alter Motor, grössere Spalten, dickeres Oel, oder neuerer Motor der auf dünneres Oel ausgelegt ist hat kleinere Schmierspalten.

 

Füllt man nun in einen Luftie ein 0er-Oel wird er im Standgas kaum mehr Druck aufbauen können, im Gegenzug hat ein moderner Motor mit einem zu dickflüssigen Oel zwar Druck an der Pumpe aber worst Case an den Schmierstellen kaum mehr. So können Tassenstössel leerlaufen, weil das zu dicke Oel nicht mehr bis dahin kommt.

 

Daher gibt es kein "bestes Oel" oder die "ideale Viskosität", das gibt es innerhalb gewisser Grenzen nur für ein spezifisches Motorenmodell und dessen Einsatz.

 

Greetz

Greetz



#6 Lothar

Lothar

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 182 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 14:42

Porsche bietet für seine Klassiker folgende Öle an:

  • Als 20W-50 für 356, 914 und frühe luftgekühlte 911 Modelle bis 2,7 Liter Hubraum konzipiert
  • Als 10W-60 für luftgekühlte 911 Modelle ab 3,0 Liter Hubraum entwickelt
     
  • Speziell auf wassergekühlte Vier-, Sechs- und Achtzylinder Motoren abgestimmt
  • Als 10W-50 für 924, 944, 968 und 928 Modelle angefertigt
  • Als 5W-50 für 996 und 986 Modelle entwickelt

Aber ich nehm bisher mit, dass die Aussage von  Streather , " Motoröl (egal nun welches) dient auch der Drucksteuerung von o.g. Hydraulikelementen", ist nicht korrekt.

 



#7 Pilot69

Pilot69

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 18:12

Das Letzte, was man für einen Porsche braucht ist ein „Classic“ Motoroel mit Porsche-Logo und einem sehr hohen Porsche-Zuschlag. Die richtige Viskositätswerte sind mehr als ausreichend.

 

Greetz



#8 Michael S

Michael S

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 367 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 21:36

Ohne jetzt einen Ölthread eröffnen zu wollen: meines Erachtens ist 10W-60 was für scharf gefahrene Luftis, aber nichts für den 996/997 Carrera/S.
Grüße, Dirk (mit 5W-40 im 997 unterwegs)

 

Ich fahre auch nur 10W-60 im 997S :ph34r:

 

Gruß

Michael
 



#9 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.825 Beiträge

Geschrieben 16 März 2021 - 22:15

Ich fahre auch nur 10W-60 im 997S :ph34r:

Gruß
Michael


Du fährst ja auch besonders scharf, das geht dann auch beim Wasserkocher i. O. :)
post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#10 d911o

d911o

    Longrunner

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.872 Beiträge

Geschrieben 17 März 2021 - 09:45

... und ich rolle hier mehr oder weniger nur so rum im Thüringer Wald ;), da reicht das 5W-40 :)

Grüße, Dirk


  • Lothar gefällt das
997 Coupé, MJ 2006, basaltschwarzmetallic, 19" Carrera S-Felgen mit 5mm Distanzen ab Werk,Änderungen: X51-Ölwanne, X51-Zusatzkühler, 71°C-Kühlwasserthermostat, GTS-Frontlippe, ansonsten Originalzustand.
Wer fliegen will, muss nicht nur Flügel haben, sondern muss sie auch gebrauchen.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun (Mark Twain).

#11 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.767 Beiträge

Geschrieben 17 März 2021 - 10:12

Porsche bietet für seine Klassiker folgende Öle an:

  • Als 20W-50 für 356, 914 und frühe luftgekühlte 911 Modelle bis 2,7 Liter Hubraum konzipiert
  • Als 10W-60 für luftgekühlte 911 Modelle ab 3,0 Liter Hubraum entwickelt
     
  • Speziell auf wassergekühlte Vier-, Sechs- und Achtzylinder Motoren abgestimmt
  • Als 10W-50 für 924, 944, 968 und 928 Modelle angefertigt
  • Als 5W-50 für 996 und 986 Modelle entwickelt

Aber ich nehm bisher mit, dass die Aussage von  Streather , " Motoröl (egal nun welches) dient auch der Drucksteuerung von o.g. Hydraulikelementen", ist nicht korrekt.

 

20 - 50er ist natürlich noch dicker wie 10 - 60 er.
 

20 - 50er im winter schon sehr zäh .

 

gruß, MW

 

P.S. ein ölingenieur hat bei cartronic gesagt  : dickes öl , dicker ölfilm . dünnes öl , dünner ölfilm. daher bitte kein 0er öl.

 

was sagen die fachleute ?



#12 Pilot69

Pilot69

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 17 März 2021 - 12:15

Der Oelfilm muss nur so dick wie nötig sein, nicht so dick wie möglich. Ein 0er Oel schmiert exzellent, wenn die Schmierstelle darauf ausgelegt ist, es ist dann einem dickeren Oel überlegen.

 

Diese Aussage von Cartronic ist daher nicht wirklich richtig aber auch nicht richtig falsch. Kippt man das Oel auf den Boden, stimmt die Aussage. In einem modernen Motor ist sie falsch. Da kann zu dickes Oel einen Schmierfilmabriss verursachen und der ach so dicke Schmierfilm baut sich gar nicht auf.

Diese Logik weiter gedacht müsste dann zu einem Schmierfett führen, denn das macht wirklich einen dicken Schmierfilm. Nur das bringt nichts, denn das Fett bekommt man nie im Leben an die Schmierstellen gefördert.

 

Greetz



#13 Michael S

Michael S

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 367 Beiträge

Geschrieben 18 März 2021 - 22:40

Nur das 996/997 nicht mehr ganz dem Weltbild von einem modernen Motor entsprechen :ph34r:

Konstruktion ist 25 Jahre alt...

 

Gruß

Michael



#14 Pilot69

Pilot69

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 19 März 2021 - 06:54

Das ist absolut richtig, dass der 9X6-Motor nicht mehr wirklich modern ist. Aber schau dir mal an was wirklich moderne Motoren für Oele drin haben. Und mittlerweile sind die genauen Oele zwingend vorgegeben, da gibt's oft nicht mal eine Alternative.

 

Greetz






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0