Zum Inhalt wechseln


Foto

Benzinleitungen Ansaugbrücke Carrera 3.2


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 Flat6

Flat6

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 09 Mai 2021 - 20:37

Hallo liebes Forum,

 

ich überhole gerade meinen 3.2 Motor und bin gerade unentschlossen, was ich mit den drei Benzinleitungen von der Ansaugbrücke machen soll. Die Schläuche sind mittlerweile 34 Jahre alt, sehen aber optisch noch gut aus und ich kann auch keine Risse erkennen.

Austausch würde ca. 550€ für die drei Teile kosten.

 

Was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht? Sollte man sowas tauschen oder sind die eher unkritisch weil sehr robust? Hatte jemand schonmal eine undichte Stelle oder ist das nur Angstmacherei? Gibt es vielleicht die Möglichkeit, die Alten aufarbeiten zu lassen?

 

Viele Grüße

Fabian



#2 Juergen Hofmann

Juergen Hofmann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.318 Beiträge

Geschrieben 09 Mai 2021 - 20:58

Nabend,

 

austauschen würde ich empfehlen.

Die sind alt genug und wenn Du schon mal dran bist....

 

Es geht aber auch, wenn der Motor eingebaut ist, ist aber schwieriger.

Hab das 2003 gemacht: http://ingbilly.de/pages/911benzi.html

 

Gruß

Jürgen


Der Glaube versetzt Berge, das Wissen bringt sie wieder zurück.

#3 Flat6

Flat6

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 09 Mai 2021 - 21:27

Danke Jürgen!
Hast du damals dann die Schläuche austauschen lassen? Wenn ja welche Firma kannst du empfehlen?

Grüße Fabian

#4 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.440 Beiträge

Geschrieben 09 Mai 2021 - 21:55

Ich habe die Leitung im Austausch von Thede Sportwagen aufarbeiten lassen (neu aufgepresste Leitungen). Das hat seinerzeit (ist allerdings auch bestimmt 15 Jahre her) rund 130 EUR (statt seinerzeit soweit ich mich erinnere rd. 400 EUR als Original-Ersatzteil) gekostet.
Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand

#5 Juergen Hofmann

Juergen Hofmann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.318 Beiträge

Geschrieben 09 Mai 2021 - 23:47

Danke Jürgen!
Hast du damals dann die Schläuche austauschen lassen? Wenn ja welche Firma kannst du empfehlen?

Grüße Fabian

 

Hallo,

 

ja, freilich, alle Schläuche neu.

Ich bin zu einem Betrieb, der Hydraulikschläuche verpresst und habe dort neue Schläuche mit Pressschellen verbauen lassen.

War relativ günstig, die Leitung hätte damals bei Porsche irgendwas um über 400 Euro gekostet, der Selbstbau lag unter 100 Euro.

 

Aufs Material achten, dem Verpresser mitteilen, daß das Benzinleitungen werden sollen.

 

Gruß

Jürgen


Der Glaube versetzt Berge, das Wissen bringt sie wieder zurück.

#6 Uwe

Uwe

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 33 Beiträge

Geschrieben 10 Mai 2021 - 17:38

Hallo Fabian, 
 
ich würde die auch auf jeden Fall neu machen.
Als ich meinen 88er 2011 gekauft habe, war eine Leitung etwas ölig/feucht, wie man es so kennt von älteren Ölleitungen
und aus einer Leitung spritzte irgendwann in einem dünnen Strahl Benzin.
Wegen undichten Benzinleitungen haben schon Viele gebrannt, also habe ich mir einen Teil neu geholt im PZ (auch sonstige Gummiteile)
und die teuren Leitungen in einem Hydraulik-Fachbetrieb, mit dem wir im Geschäft zusammen arbeiten neu machen lassen.
Die zwei großen Leitungen neu machen hat lächerliche 36 Euro gekostet. 
Der Einbau ist fummelig, aber geht.
Heute würde ich die Ansaugbrücke runter machen und gleich neue Dichtungen verbauen bei den üblichen Verdächtigen.
Nach einem Jahr hatte ich dann immer wieder Benzingeruch in der Garage, konnte aber nicht feststellen woher.
Irgendwann habe ich ein Papier genommen, Schlaufe um die Leitungen und alles abgefahren und tatsächlich,
an einem Schlauch von der großen Leitung kam es ganz fein zerstäubt raus.
Das ist sofort verdunstet und so sah man keinen Strahl und keine Flecken.
Der Chef von Hydraulik-B. hat sich das angesehen, es wäre eine Verunreinigung im Gummi und könne vorkommen
(den Fachausdruck habe ich vergessen).
Hatte dann aber keine Lust mehr auf Experimente und eine neue Leitung im PZ ums Eck gekauft.
Dieses Jahr muss ich die Ansaugbrücke demontieren, wegen den üblichen Verdächtigen ;-)
 
Viele Grüße, Uwe

Angehängte Dateien



#7 Flat6

Flat6

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 10 Mai 2021 - 21:37

Hallo Uwe, danke dir für deine Antwort. Ich werde das jetzt auch neu machen. Es gibt hier um die Ecke einen Hydraulik Betrieb. Der meinte er könnte sich das mal anschauen ob er das machen kann oder nicht. Mal sehen. Wie sieht das eigentlich mit den Leitungen zum Tank aus. Sind die auch kritisch? Das sind doch starre Leitungen und müssten doch unproblematischer sein, oder?

Grüße
Fabian

#8 Uwe

Uwe

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 33 Beiträge

Geschrieben 11 Mai 2021 - 06:35

Hallo Fabian, 
es spricht nichts gegen einen guten Instandsetzer, wir sind mit unserem sehr zufrieden
und da geht es um viel höhere Drücke.
Mit den Leitungen zum Tank vor habe ich keine Erfahrung, nur mit allen Leitungen im Motorraum 
und im Kofferraum. An einer Leitung die vom Gummibogen zwischen Drosselklappe und Luftmengenmesser 
weggeht, habe ich damals einen Riss gefunden. 
Weiter war im Kofferraum ein Schlauch ganz schlecht, der hing an dem kleinen gelben Kunststoffkästchen,
genannt Ausdehnungsbehälter. Nachdem ich das behoben hatte, roch es im Innenraum nicht mehr nach Benzin.
Nach den Benzinleitungen kam die Dämmmatte im Motorraum und danach habe ich die Einspritzdüsen 
ausgebaut und überholen lassen. Wenn man die Arbeiten verbindet, spart man am Ende viel Zeit.
Und halt wie oben beschrieben ggf. nach Undichtigkeiten unter der Ansaugspinne schauen. 
Viele Grüße, Uwe


#9 Flat6

Flat6

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 12 Mai 2021 - 22:13

Danke Uwe!




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0