Zum Inhalt wechseln


Foto

Was lange währt...

Neu 964 Motor Revision

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Frank Beermann

Frank Beermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2021 - 12:21

Ich werde nun endlich mal von dem (glücklichen) Ergebnis berichten, das nun warm und trocken in meiner kleinen Werkstatt steht.

 

Der Wunsch nach einem 911 entstand bei mir als Student...also unglaublich lange her. Ich hatte mir seinerzeit ein günstiges Käfer Cabrio zugelegt, das ich drei Jahre später dann tatsächlich auch gefahren habe. Das war das Lehrgeld, dass mich seitdem beim Autokauf begleitet... Mit diesem in meiner knappen Freizeit total restaurierten Käfer Cabrio (Bewertung seinerzeit 1-) bin ich dann in dem Sommer mit meiner Freundin zum Eis essen gefahren. Bei der Rückkehr stand ein G-Modell Targa hinter mir, und ein Zettel klebte unter dem Scheibenwischer...mit dem Inhalt: tausche 1:1. Damals waren aber für mich alleine die Kosten ohne Nutzung als Student völlig utopisch, und führten neben einen netten Kaffee mit dem Porschebesitzer zu dem Ergebnis, dass ich das lieber nicht machen sollte...Erschwerend für den Wunsch kam noch hinzu, dass ein Studienkamerad mit wohlhabenden Eltern Cup gefahren ist...wo ich das eine oder andere Mal mit seiner zivilen Ausführung mitgenommen wurde.

 

Der Wunsch hat mich also immer begleitet, und als ich dann in der Industrie genügend verdient habe, kam der Wunsch wieder hoch. Allerdings hat mich über Jahre der Sozialneid abgehalten, mir diesen Wunsch zu erfüllen, bin jedoch sporadisch am Ball geblieben. Vor ca. 5 Jahren hat meine Frau für mich entschieden, dass mir der Sozialneid egal zu sein hat :-), so dass ich, auch wieder nur sehr sporadisch immer wieder mal gesucht habe.

 

Nach langer Suche, unglaublich vielen „Blendern“ (siehe nur als Beispiel mein Beitrag), unzähligen Telefonaten mit Vorbesitzern bis hin in die Staaten und ebenso vielen Sichtungen von „historischen“ Unterlagen (getürkte Scheckhefte, komischen Wartungsunterlagen von noch merkwürdigeren Werkstätten) und beinahe ausnahmslos mindestens zum Teil bestenfalls als kurios zu bezeichnenden Carfax habe ich mir dann tatsächlich im April ein wunderschönes tannengrünmetallicfarbenes 964 C4 Cabrio zugelegt.

 

https://www.elferlis...0-motor-verölt/

 

Bis dahin hatte ich neben Privatleuten tatsächlich auch Händler kennen gelernt, die auch von professionellen Blenderverkäufern über „Ahnungslose“ bis hin zu preislich Unverschämten reichten. Auch eine Erfahrung fürs Leben. Über das Forum, in dem ich schon seit 2010 als passiver Leser unterwegs bin, habe ich dann einige persönliche Gespräche geführt (hier noch einmal vielen Dank!), bei der ich eine Menge Expertise klauen konnte. Das hat im Übrigen zur Abkehr von einem Targa und indirekt zu einem 964er geführt.

 

Hier kam auch der Tipp zu einem seriösen Händler in Süddeutschland, der sich als der Glücksfall herausstellte, den man sich verdienen muss. Vielen Dank noch einmal an die Kollegen, die sich sehr viel Zeit für mich genommen haben und selber aktiv mitgesucht haben!.

 

Den Händler, der im Wesentlichen aus den USA importiert, habe ich dann kontaktiert. Hierzu muss man sagen, dass der Händler einige wenige Male im Jahr vor Ort in Staaten Fahrzeuge kauft, die aus Orten kommen, in denen die Menschen eher gut situiert sind und wenig Regen vorkommt. Daraus sucht er sich die Fahrzeuge aus, die auch auf dem dritten Blick in einem ordentlichen Zustand befinden und eine saubere Historie haben. Die Fahrzeuge gehen bei ihm grundsätzlich in eine in der Szene als sehr gut bekannten Porschewerkstatt zur Kontrolle und ggfs. Reparatur, bevor diese an den Kunden rausgehen.

 

Also schon mal gute Voraussetzungen. Dazu kommt dann auch noch, dass sowohl er selber als auch seine Frau sehr sympathisch sind...Ich glaube, ich habe beim ersten Kontakt mindestens eine halbe Stunde mit seiner Frau gesprochen, bevor ich ihn selber am Telefon hatte. :-)

 

Auch hier habe ich im Vorfeld mit der Werkstatt bzw. dem Eigentümer derselben telefoniert, sehr sehr seriös und vor allen grundehrlich mit dem, was immer auf einen zukommt, wenn man sich einen in die Tage gekommenen 911 zulegt. Spinner hatte ich bis dahin genügend kennen gelernt, da war das mal wirklich wohltuend. Alle Unterlagen habe ich im Vorfeld als Scan erhalten, hier konnte ich als vor dem alles gegenprüfen, das Ergebnis war wie erhofft und dringend erwünscht. Hier ist schonungslose Ehrlichkeit wohl Grundlage für den Händler, was ich persönlich sehr gut finde.

 

Nach sehr vielen Mails, vielen Telefonaten und vielen Bildern von dem Wagen habe ich diesen dann tatsächlich gekauft, ohne den Life gesehen zu haben. War halt mein Traumauto, nicht in einer Standard-, aber Originalfarbe. Die Risiken waren mir bekannt, Punkt.

 

Das war im April, im Juli wurde der Wagen dann angeliefert. Bis hierhin hatte der Händler in einer unendlichen Geduld alle Fragen beantwortet, das zog sich auch nach dem Kauf weiter so durch. Keine Frage war bzw. ist zu dusselig :-)

 

Eine Anekdote am Rand: es gab/gibt Corona bedingt den Containermangel plus saftiger Preiserhöhung, eine zusätzliche Schwierigkeit, die der Händler aber lösen konnte. Mittendrin bekam ich dann den Anruf, dass der Container mit den Fahrzeugen nicht mehr auffindbar sei...es stellte ich dann heraus, dass das FBI den Container beschlagnahmt hatte, weil einer der Wagen wohl in der längeren Vergangenheit in Drogengeschäfte verwickelt war. Sachen gibt es, die gibt es nicht... :-)

 

Letztlich jedoch wurde Wagen geliefert und warm und trocken in meiner kleinen Werkstatt geparkt. Leider hatte ich direkt danach eine OP, die mich über einige Wochen recht bewegungseingeschränkt machte... Vor der Auslieferung hat der 64er von dem Händler noch eine große Wartung plus den Austausch von vielen Verschleissteilen bekommen, die recht üppige Rechnung dazu habe ich in Kopie auch bekommen, hat der Händler aber bezahlt. Dazu zählten auch neue Reifen mit der Porschespezifikation, Bremsen und tausend andere Sachen wie Lenkstock usw.. Der Händler hat aus meiner Sicht alles getan, um mir ein gutes Auto vor die Tür zu stellen.

 

Nachdem ich den 64er ca. 50 km gefahren hatte, fiel mir ein unangenehmes Rasseln rechts hinten auf, was mich etwas alarmierte. Nachdem der Motor dann raus war, stellte sich heraus, dass die Servopumpe einen Schaden hatte. Das war allerdings nicht der Grund für den Ausbau. Nach der Strecke fing der 64er zusätzlich an, stark inkontinent zu werden und tropfte still den Boden voll. Leider vorne und hinten. Wie sich herausstellte, war das Lenkgetriebe auch undicht.

 

Durch Zufall habe ich dann erfahren, dass ein Schrauber, der sich schon seit meiner Jugend ausschließlich auf Porsche spezialisiert hatte, mittlerweile recht groß und professionell geworden ist. In der Nähe seiner damaligen Werkstatt hatte ich als Student den Käfer restauriert, wir sind uns damals immer wieder mal über den Weg gelaufen. An die Gesichter konnte sich aber keiner mehr erinnern...zu lange her. Vor der OP kam beim Quatschen mit dem Chirurgen der Tipp mit der Werkstatt ans Licht, der Chirurg war auch von Oldtimern begeistert...Sachen gibts :-) Mittlerweile hat er einen wirklich ansehnlichen Standort mit einer großzügigen Werkstatt und nebenstehender Halle für die in Warteschleife befindlichen Kundenwagen.

 

Also kurzerhand mal angerufen, der Gute ist dann auch gekommen und hat den Wagen dann auf meiner Bühne inspiziert. Um es vorweg zu nehmen war seine Aussage, dass er den Motor revidieren würde, den 64er aber auch nur dann in die Werkstatt nehmen würde, wenn es so sein soll. Er hat keine Lust auf dauernde Kleinreparaturen, wenn man anfängt, immer wieder etwas zu flicken. Das wird dann nicht mehr gut, egal, was man macht, und die Freude an einem Porsche bleibt dann irgendwann komplett auf der Strecke. Er hat dann auch einen Preis als Schätzung ausgerufen, der absolut realistisch war. Also keine Versprechen für 5 TEUR oder ähnlichen Quatsch.

 

Und wie es in den Foren und auch in den persönlichen Gesprächen immer wieder gesagt wurde: man muss IMMER eine fünfstelligen Betrag an der Seite haben, wenn man sich eine alten 911 kauft. Hat sich bewahrheitet. Und weil ich selber kein Typ für halbe Sachen bin, habe ich den Wagen dann auch dort abgegeben.

 

Ich muss hier noch einmal ganz deutlich sagen, dass weder den Händler noch seine Werkstatt irgendeine Schuld trifft. Die Möglichkeit eines solchen Umfanges war mir sehr deutlich klar kommuniziert worden und wurde auch immer von allen Beteiligten deutlich benannt! Man darf nicht vergessen, dass an dem 64er ALLES über 30 Jahre alt ist! Mir wurde von allen Spezialisten immer wieder gesagt, dass diese Revision unvermeidlich auf einen zukommt, die Frage ist nur, wann das ist. Die Hoffnung ist natürlich immer, dass einen das später trifft, aber früher passiert wohl auch nicht selten. Deswegen habe ich auch keine Bauchschmerzen bekommen. An sich war mir das schon beinahe schon recht, weil ich dann weiss, dass ich danach einen Wagen habe, den ich recht problemfrei einige Jahre fahren kann.

 

Ich habe immer noch Mailkontakt zu dem Händler und immer noch eine gegenseitige Einladung zu einem Kaffee, wenn einer von uns in der Gegend sein sollte. Wir liegen fast 700 km auseinander. Wir sind nach wie vor sehr wertschätzend zueinander, weil das mit alten Schätzchen einfach so sein kann. Und er hat sich auf nur eine kurze Rückfrage mit einem durchaus nennenswerten Betrag beteiligt. Seine nachvollziehbare Aussage ist, dass er grundsätzlich nur gewartete und nicht tropfende Porsche verkauft. Wenn er davon gewusst hätte, dann hätte er das beseitigen lassen und die Kosten auf den Preis aufgeschlagen. Und das ist auch für mich glaubwürdig, weil die warme Empfehlung zu diesem Händler von Menschen kamen, die schon bei ihm gekauft haben und zufrieden sind.

 

Als Verdacht habe ich persönlich, das die letzte große Wartung vor dem Verkauf dazu geführt haben könnte, dass die modernen Additive auch in dem Classic Porscheöl die alten Dichtungen angelöst haben. Einfach Pech!

 

Zu guter Letzt hat nun alles dann doch zu meinem 64er geführt, wie ich den als Wunsch vor Augen hatte.

 

Der Kleine schnurrt nun wie ein Kätzchen, und neben den schon benannten Schäden sind noch viele Kleinigkeiten, weil der schon einmal auseinander war, mit gemacht worden. Die Beratung und Begleitung durch die Werkstatt war auch hier eher von der Begeisterung für die 911er als von dem Umsatzblick geprägt. Hat man wohl nicht nötig...was gut für den Kunden ist.

 

Am Ende waren die Kosten noch ein kleines bisschen unter der Ersteinschätzung...

 

Abschließend muss ich noch anmerken, dass alle Mechaniker von dem sehr guten Gesamtzustand des 64er begeistert waren, das hat sich im Übrigen auch in einem für mich utopisch hohen Wertgutachten gezeigt. Der Gutachter für Oldies ist auch nicht nur einfach drumherumgeschlichen, sondern hat den Wagen auf der Bühne gehabt, in die Hohlräume geschaut, den Lack gemessen und sonst noch catweazleartige Sachen gemacht. Aussage war: selten gute Substanz, auch hier: das mit dem Motor war halt Pech und kommt bei alten 11ern nicht ganz so selten vor...Auch hier wurde meine Einschätzung bestätigt, dass der Händler keinen wissentlichen Unfug mit mir betrieben hat. Ich würde nach wie vor auch mit dem heutigen Wissen den 64er bei ihm kaufen.

 

Das einzig wirklich Blöde ist, dass es nun Winter ist und ich den 64er bisher nur knapp 100 km gefahren bin...zu schlechtes Wetter...

 

Ich hoffe, dass dieser Bericht Neulingen eine Hilfe ist und vor allem die Realität aufzeigt, das ein über 30 Jahre altes Auto eben genau das ist: über 30 Jahre alt!

 

Noch einmal vielen Dank an die Forenmitglieder, die mich in sehr langen Gesprächen eingehend beraten und aufgeschlaut haben. Unbezahlbar!!!

 

Luftgekühlte Grüße,

 

Frank

 

Angehängte Dateien


  • d911o und Ummi gefällt das

#2 d911o

d911o

    Longrunner

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.970 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2021 - 13:10

Hi Frank,
willkommen und viel Spaß hier, allzeit gute und störungsfreie Fahrt :). Danke für deinen ehrlichen Bericht!
Grüße Dirk

997 Coupé, MJ 2006, basaltschwarzmetallic, 19" Carrera S-Felgen mit 5mm Distanzen ab Werk,Änderungen: X51-Ölwanne, X51-Zusatzkühler, 71°C-Kühlwasserthermostat, GTS-Frontlippe, LED-H7, ansonsten Originalzustand.
Wer fliegen will, muss nicht nur Flügel haben, sondern muss sie auch gebrauchen.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun (Mark Twain).


#3 Thomas Roller

Thomas Roller

    Kolbenquäler

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.812 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2021 - 13:10

Hallo Frank, schöner Bericht, danke dafür! Wäre schön, wenn wir den Wagen nächstes Jahr mal live bewundern können!
Porsche 993 Coupe Bj. 95, irisblau-metallic, revidierter Motor mit ca. 360 PS

#4 d911o

d911o

    Longrunner

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.970 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2021 - 14:24

Hi Frank,

noch eine Nachfrage zu den Felgen (16" vom Boxster?). Willst du die drauf lassen?

Meines Erachtens wären die 16" Gullideckel (Serie bei den frühen 964ern) oder 16" Schmalspeiche (ähneln den 17" Cup 1 Felgen) die optisch augenfreundlichere Wahl :).

Grüße Dirk


997 Coupé, MJ 2006, basaltschwarzmetallic, 19" Carrera S-Felgen mit 5mm Distanzen ab Werk,Änderungen: X51-Ölwanne, X51-Zusatzkühler, 71°C-Kühlwasserthermostat, GTS-Frontlippe, LED-H7, ansonsten Originalzustand.
Wer fliegen will, muss nicht nur Flügel haben, sondern muss sie auch gebrauchen.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun (Mark Twain).


#5 Frank Beermann

Frank Beermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2021 - 14:40

Hi Dirk,

 

das sind die 17" Carrera Rad, hier gibt es eine Freigabe (Seite 4, rechts unten) für den 964 von Porsche. Stelle ich mal als Anhang in die Vorstellung ein.

Ist halt eine Geschmacksfrage, (noch) gefallen die mir ganz gut. Der 64er ist mit denselben Felgen aus den Staaten importiert wurden, nur hatten diese keine Nummer...Amis halt.

Also habe ich mir dieselben original gesucht und gefunden.

 

VG, Frank



#6 d911o

d911o

    Longrunner

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 3.970 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2021 - 15:00

Ah,
ok, hatte die Felgen nicht als 17" erkannt.
Grüße Dirk

997 Coupé, MJ 2006, basaltschwarzmetallic, 19" Carrera S-Felgen mit 5mm Distanzen ab Werk,Änderungen: X51-Ölwanne, X51-Zusatzkühler, 71°C-Kühlwasserthermostat, GTS-Frontlippe, LED-H7, ansonsten Originalzustand.
Wer fliegen will, muss nicht nur Flügel haben, sondern muss sie auch gebrauchen.
Es ist nie falsch, das Richtige zu tun (Mark Twain).


#7 Reinhold

Reinhold

    Profilvernichter

  • Moderator
  • 5.881 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2021 - 16:53

Hallo Frank,

sehr ehrlicher Bericht, der sicherlich Anderen helfen wird, die sich mit ähnlichen Gedanken beschäftigen.

Und es ist genau wie Du schreibst, bei einem 30 Jahre alten Auto wird die Technik immer wieder mal streiken!

Schade, dass es bei Dir so schnell nach dem Kauf passiert ist, aber dafür hast Du jetzt einen Top-Motor, der Dir hoffentlich noch lange Freude bereitet.

Mein 964 war "nur" 10 Jahre alt als ich ihn gekauft habe, und ich musste auch nach einem Jahr den Motor machen, weil ein Ventilsitz ausgeschlagen war.

Halbe Sachen mag ich auch nicht, also gleich alles neu gemacht und umgebaut auf 3,8 Liter und was sonst noch so Spaß macht.  ;)

 


Gruß Reinhold

991.2 T "mehr Elfer braucht man(n) eigentlich nicht"


#8 sven_c1

sven_c1

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.453 Beiträge

Geschrieben 31 Dezember 2021 - 14:43

Hallo Frank,

danke für den schönen Bericht!
Glückwunsch zu dem schönen Auto in einer tollen Farbkombi. Ist das Interieur schwarz oder grün?

Die Felgen hätte ich intuitiv als vom 993 stammend verortet, für mich persönlich sehen sie (wie auch Fuchs Retros) am 964 nicht ganz stimmig aus, aber das ist wohl eher eine Frage meiner „Seh-Gewohnheit“. Hauptsache, es gefällt Dir!

Was wurde bei der Überholung des Motors alles gemacht? - Meine Erfahrung ist, dass dramatisch erscheinende Undichtigkeiten mitunter auf Kleinigkeiten zurückzuführen sind. Der luftgekühlte Elfer-Motor ist konstruktionsbedingt nicht ganz unkomplex, was die Anzahl potentieller Undichtigkeiten anbelangt. Andererseits können schwerwiegendere Probleme vollkommen symptomfrei und lange unentdeckt im Verborgenen liegen…
Und dann gibt es noch Dinge irgendwo dazwischen, die wie langsam fortschreitende Krankheiten bei Menschen ständig beobachtet werden wollen, um den richtigen Zeitpunkt (nicht zu früh, nicht zu spät) zu erwischen…
Viele Grüße,


Sven

Porsche 911 Carrera 3.2 Bj. 1987 / Mj. 1988 - EURO 2 Kat - 930/25 Motor - Bilstein Sportlich Straße - 15 Zoll Bereifung - Originalzustand





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Neu, 964, Motor, Revision

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0