Zum Inhalt wechseln


Foto

Messung mit K47


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
36 Antworten in diesem Thema

#21 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.505 Beiträge

Geschrieben 08 Januar 2022 - 22:04

Hi Sandor,

der Effekt ist wohl  nicht so groß wie man denkt:

https://de.wikipedia...ki/Abrollumfang

Leider gibt es dazu wenig Infos im Netz.

 

Nur weil man einen Wert für den Durchmesser eingibt, heißt es nicht, dass der im Hintergrund nur statisch verarbeitet wird, aber das hast Du ja schon erwähnt. Wenn man davon ausgeht, es wird ein Mittelwert verwendet, wird die Abweichung sicher noch geringer sein. Zudem gibt es ja eine Beschleunigungs- und Ausroll-Phase bei Insoric, die erfasst werden, da sollte der Effekt also gleich auftreten, dazu kommen weitere Faktoren wie Wind/Windschleppen anderer Autos, Straßenunebenheiten, Lenkbewegungen etc., die auch noch einen Einfluss haben könnten.

 

Was aber einen Unterschied macht: Weder auf Motorprüfstand noch Rollenprüfstand kannst Du die tatsächlichen Verhältnisse im Ansaugbereich sowie die tatsächliche Ansauglufttemperatur während der Fahrt simulieren. Ich logge das bereits im Bereich Ansaugluft, demnächst kommen auch noch Drucksensoren dazu.

 

Ich arbeite gerne mit dem System, weil es konstante Werte liefert. Mit meinem Wagen habe ich sicher schon an die 20 Messungen bei unterschiedlichen Bedingungen gemacht. Die Abweichungen lagen bei unter zwei Prozent und waren auch vergleichbar mit dem Rollenprüfstand, auf dem ich immer bin.

Auch Kennfeldvergleiche funktionieren gut, das hast Du ja auch schon erwähnt. Dann mache ich zusätzlich auch noch 60-200-Messungen mit 2d. Da hat man in Summe schon brauchbare Daten, denke ich. Zudem ist es erstaunlich, wie wenig sich die oben genannten Faktoren bei Insoric in der Auswertung auswirken (Wind/Windschleppen anderer Autos, Straßenunebenheiten. Lenkbewegungen). 

 

Dann gebe ich die Daten gerne noch einem Bekannten, der die Ergebnisse anhand von Zeitänderungen über Geschwindigkeitsintervalle berechnet. Die gebe ich ihm über 2d aus. In der Regel bewegen wir uns bei +/- 1 Prozent im Vergleich (guter und gut bedienter) Rollenprüfstand/Insoric/Berechnung.

 

Ich habe auch einen von Schmirler getunten 964 RS gemessen, von dem ich ein Prüfstandprotokoll seines Motorprüfstands vorliegen hatte. Die Abweichung lag bei rund einem Prozent - und wir legten mit Insoric zwei praktisch deckungsgleiche Messungen hin. Aber: Da arbeite ich zur Dateneingabe in die Insoric-Software mit Geräten, die mit geeichten Geräten verglichen wurden, zudem nehme ich dann auch noch Dinge wie Luftdruck und Temperatur auf der Autobahn an der Messstelle ab. Dazu wird die Messung auch noch mit einem Sensor am Ansaugluftfilter überwacht, anhand einer Drehzahlerfassung kann ich auch noch Abweichungen erkennen. Sonst wird es schnell ungenau(er).

 

Ob dein Messaufbau so funktioniert wie du oben sagst, kann ich nicht sagen. Mir ist auch noch nicht ganz klar, wie das in der Praxis aussehen soll. Aber: Allein wenn ich über das Thema GPS-Signal rede, kommen so lange und komplizierte Erläuterungen von den Kollegen von 2d, dass ich nach ein paar Minuten aussteige. Aber es spricht ja nicht dagegen, es einmal zu versuchen. Komm gerne mit Deinem Messaufbau vorbei, dann gehen wir auf die Messtrecke, die immer nehme.

 

Viele Grüße, Tobias

 

Anbei ein Screenshoot aus 2d. Und ja - der dynamische Abrollumfang lässt sich daraus berechnen - und auch nicht. Weil: Die Reifen sind ständig in Bewegung, weil keine Straße so eben ist, um hier valide Werte zu erhalten (ich habe es schon mal versucht). Also ändert der sich vermutlich bei jeder Umdrehung. ;)

Angehängte Datei  Screenshot.png   312,36K   0 Mal heruntergeladen


Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell


#22 sry

sry

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 1.859 Beiträge

Geschrieben 08 Januar 2022 - 23:26

 Hallo Tobias,

 

 

der Effekt ist wohl  nicht so groß wie man denkt:

https://de.wikipedia...ki/Abrollumfang

Leider gibt es dazu wenig Infos im Netz.

 

Nur weil man einen Wert für den Durchmesser eingibt, heißt es nicht, dass der im Hintergrund nur statisch verarbeitet wird, aber das hast Du ja schon erwähnt. Wenn man davon ausgeht, es wird ein Mittelwert verwendet, wird die Abweichung sicher noch geringer sein.

 

... aber eben um Faktoren höher als bei einem hochwertigen GPS. Ob das relevant ist oder nicht, mag jeder für sich entscheiden. Ich beziehe mich v. a. auf Rainers Frage (sinngemäß) , was mit GPS geht. Meine These: Für die Geschwindigkeitsmessung ist ein hochwertiges (!) GPS keinesfalls schlechter, mutmaßlich sogar besser geeignet als die Messung der Raddrehzahl. Und da GPS Lösungen wiederum einen Bruchteil der insoric Lösung kosten, muss der Mehrwert woanders liegen - hat sich mir aber noch nicht erschlossen....

 

Was aber einen Unterschied macht: Weder auf Motorprüfstand noch Rollenprüfstand kannst Du die tatsächlichen Verhältnisse im Ansaugbereich sowie die tatsächliche Ansauglufttemperatur während der Fahrt simulieren.

........

 

Die Abweichungen lagen bei unter zwei Prozent und waren auch vergleichbar mit dem Rollenprüfstand, auf dem ich immer bin.

........


Dann gebe ich die Daten gerne noch einem Bekannten, der die Ergebnisse anhand von Zeitänderungen über Geschwindigkeitsintervalle berechnet. Die gebe ich ihm über 2d aus. In der Regel bewegen wir uns bei +/- 1 Prozent im Vergleich (guter und gut bedienter) Rollenprüfstand/Insoric/Berechnung.

 

Nun, die Referenzwerte werden nun mal auf Motorenprüfständen ermittelt. Wenn die Ansaugluftverhältnisse so problematisch sind, wie von Dir hier angedeutet, ist zu hoffen, dass der Fehler zumindest immer ähnlich groß ist ;)

 

Wenn aber das wirklich viel ausmachen sollte, dann müssten die Abweichungen insoric/Rollenprüfstand vs insoric doch eher unterschiedlich(er) ausfallen?

BTW, man könnte Deine diesbezüglichen Aussagen auch so lesen: insoric misst besser wg. Ansaugluft Thema <> insoric ist so gut, dass die Werte nur 1 bzw. 2% vom Rollenprüfstand abweichen... finde den Fehler ;) . Aber das ist sicher nicht die richtige Lesart, oder? 

 

Ich habe auch einen von Schmirrler getunten 964 RS gemessen, von dem ich ein Prüfstandprotokoll seines Motorprüfstands vorliegen hatte. Die Abweichung lag bei rund einem Prozent - und wir legten mit Insoric zwei praktisch deckungsgleiche Messungen hin. Aber: Da arbeite ich zur Dateneingabe in die Insoric-Software mit Geräten, die mit geeichten Geräten verglichen wurden, zudem nehme ich dann auch noch Dinge wie Luftdruck und Temperatur auf der Autobahn an der Messstelle ab. Dazu wird die Messung auch noch mit einem Sensor am Ansaugluftfilter überwacht, anhand einer Drehzahlerfassung kann ich auch noch Abweichungen erkennen. Sonst wird es schnell ungenau(er).

 

Ok, wenn das tatsächlich reproduzierbar wäre, also Abweichung gegenüber (geeichtem) Motorenprüfstand von "rund einem Prozent" wäre das tatsächlich eine kleine Sensation. Lässt sich leider nur mit unrealistischem Aufwand belegen. Man müsste eine hinreichende Anzahl Motoren frisch vom Motorenprüfstand ins Fahrzeug verbauen (dabei bloß nix verstellen!) und sofort mit insoric messen. Und am besten gleichzeitig mit einer GPS-Lösung...

 

Ob dein Messaufbau so funktioniert wie du oben sagst, kann ich nicht sagen. Mir ist auch noch nicht ganz klar, wie das in er Praxis aussehen soll. Aber: Allein wenn ich über das Thema GPS-Signal rede, kommen so lange und komplizierte Erläuterungen von den Kollegen von 2d, dass ich nach ein paar Minuten aussteige. Aber es spricht ja nicht dagegen, es einmal zu versuchen. Komm gerne mit Deinem Messaufbau vorbei, dann gehen wir auf die Messtrecke, die immer nehme.

 

Missverständnis: Ich selbst habe kein Equipment, sondern gehe auf Rainers Überlegungen zur Tauglichkeit einer GPS-Lösung ein.

 

Meine persönliche Wahl wäre, wenn ich eine mobile Lösung für vorher - nachher Vergleiche wollte, so etwas hier: https://www.leitspee...x-sport-22.html. Das kann Beschleunigung messen, und daraus kann man, wenn man will, bei korrekt ermitteltem Gewicht die Leistung errechnen. Und das ist - verglichen mit insoric - fast geschenkt.

 

Wenn ich aber wissen wollte, wie mein Auto im Vergleich zur Katalog/Typprüfungsleistung dasteht, würde ich - abgesehen von Königsweg "geeichter" Motorenprüfstand - eine Lösung bevorzugen, bei welcher der Einfluss der Reifen eliminiert ist: https://dynapack.com/. Damit wäre der größte Ungenauigkeitsfaktor 'raus.

 

 

Und ja - der dynamische Abrollumfang lässt sich daraus berechnen - und auch nicht. Weil: Die Reifen sind ständig in Bewegung, weil keine Straße so eben ist, um hier valide Werte zu erhalten (ich habe es schon mal versucht). Also ändert der sich vermutlich bei jeder Umdrehung. ;)

 

... was auch eher dagegen spricht, die Raddrehzahl als Eingangswert zu verwenden. Muss man ja auch nicht, gibt ja für kleines Geld GPS :D

 

HTH,

Sándor

 


Alle Rechte an Texten und Bildern vorbehalten

 

Gewinner suchen nach Lösungen, Verlierer liefern Erklärungen.

 

https://p7h.de
 

 


#23 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.505 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 01:49

Sandor, wenn das alles so einfach wäre, würde ich Dir jedes System und Deine Arbeit sogar zahlen. ;) Wenn es die Lösung wäre.

 

Hast Du mit der V-Box von Ligtspeed schon mal gearbeitet? Hast Du sie mit dem System von 2d schon mal verglichen, etwa in der Praxis? Kennst Du die Unterschiede? Kennst du die Unterschiede in der Genauigkeit und den Möglichkeiten der Auswertung oder Konfigurierung? Viele dieser günstigen Systeme sind wirklich gut (für ihr Geld), aber für mich nicht geeignet. Die Liste der Dinge, die ich vermisse, ist lang - und ich arbeite ja schon seit 8 Jahren mit den Kollegen von 2d zusammen und wir reden über solche Dinge. Und wenn man weiß, für den die arbeiten - ich habe wenig Zweifel an deren Kompetenz. Wenn ich einen halben Tag messe, ist mir meine Zeit zu schade, um da mit schlechtem Werkzeug und unbefriedigenden Ergebnissen unterwegs zu sein.

 

Radumfang: Das handelt sich meiner Meinung nach (und auch der Entwickler von Pirelli, mit denen ich das Thema durchgekaut habe) nicht um "Faktoren höher", wie Du schreibst - Ich habe noch keine dritte Aussage dazu gefunden, die deine Ansicht stützt. Zudem kommen ja noch weitere Messfaktoren hinzu, die meiner Meinung nach das Thema durchaus in den Hintergrund rücken könnten.

 

Ja, ich war bei Schmirler nicht vor Ort, habe ihn nicht gefragt, wie er arbeitet oder es vor Ort kontrolliert. Mir genügte es bisher, ihn als seriören Motorenbauer zu sehen, der so prüft, das die Leistung auf dem Prüfstand auch auf der Straße ankommt. Und genau um diese Dinge geht es mir. Ich vertraue da einfach, dass er gute Arbeit leistet und sei Handwerk versteht. Auch bei Motorprüfständen gibt es Unterschiede, wie sie betrieben werden. ;)

 

Ja, und Du hast auch Recht - ich habe noch nicht gemessen, wie sich die Verhältnisse vom Prüfstand zur Straße verhalten (ich habe auch nicht behauptet, dass sie sich unterscheiden - schließlich weiß ich es noch nicht). Das Problem: Das wird es auch keine einheitliche Antwort geben, da ich schon viele unterschiedliche Arten der Belüftung/Kühlung auf dem Prüfstand gesehen habe. Von "problematisch" wie Du sagst würde ich nicht sprechen. Probleme gibt es an keiner Stelle: Das wird so  weit möglich geprüft, transparent dargestellt und dann weiß man, wovon man redet. Insoric berücksichtigt das durch die Art des Systems - das finde ich gut. Wenn sich die Druckverhältnisse im Motorraum zwischen Fahrt/Prüfstand nicht groß unterscheiden, wird es keinen geben - aber es soll schon Unterschiede geben zwischen Flügel und ohne Flügel beim Carrera 3,2 auf der Straße (bis zu 10 PS - sagen seriöse Quellen, wir werden sehen, bislang gelang mir der Nachweis noch nicht).

 

Wie gesagt - weiterhin any input welcome. :)

Viele Grüße, Tobias

 


Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell


#24 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.505 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 11:43

Hi Sandor, ich muss noch etwas korrigieren zum Screenshot. Man kann anhand der Zuordnung von Drehzahl und GPS-Geschwindigkeit die Änderung des dynamischen Abrollumfangs nicht berechnen, da ja auch zusätzlich Schlupf auftritt. Trotzdem zeigten mir die Daten, dass ich in den Werten Messtoleranzen habe, die man wohl auf Straße, Ansprechen des Motors zurückführen kann.

 

Aber ein Vorschlag.

Ich meine, ich habe solche Daten, die Du brauchst: Da ich bei den Messungen mit Insoric ja Beschleungungs- und Ausrollphasen habe (Getriebe im Leerlauf, eingekuppelt), kann ich Dir Messungen schicken, die ich gleichzeitig mit GPS geloggt habe. Die kannst Du auch auswerten, da man Marker setzen kann und Werte auslesen (Einzelwerte/Intervalle). Die Benutzeroberfläche sieht so aus wie der Screenshot.

 

Für die Beschleunigungsphase habe ich zusätzlich die Möglichkeit, Zeitintervalle in 5 km/h-Schritten auszugeben (die bekommt auch immer der Kollege, der rechnet). Ich kann auch Messauswertungen selber definieren, aber da muss ich mal schauen, was ich da eingeben muss, damit das System die Ausrollphasen herausfiltert. 

 

Da sollten doch alle Daten enthalten sein, die Du für Deine Berechnung benötigst? Zudem habe ich auch Umgebungstemperatur/Luftdruck dokumentiert und natürlich wurde der vollgetanke Wagen einschließlich Messausrüstung und Fahrern auf den Radlastwaagen mit Eichprotokoll gewogen. Daten wie CW und Fläche findet man ja in der einschlägigen Literatur.

 

Viele Grüße, Tobias

 

 


Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell


#25 sry

sry

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 1.859 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 12:55

Hallo Tobias,

 

um es mal zu vereinfachen, habe ich meine Meinung in ein paar Kernthesen zusammengefasst, u. U. erübrigen sich dann ausschweifende Detailerörterungen:

 

Alle Messmethoden haben Fehlerquellen. Messungen sind nur vergleichbar, wenn sie unter gleichen Bedingungen durchgeführt werden (sprich, Motorenprüfstand <> Rolle <> Straße).

 

Alle anderen mal ausgelassen, geht es hier um 2 Outdoor-Verfahren, die sich in Sachen Eingangsgrößen nur in einem Punkt unterscheiden, nämlich der Ermittlung der Geschwindigkeit: Radumdrehungszählung vs. GPS.

 

GPS kann Geschwindigkeit mit einer Genauigkeit im Promillebereich messen. Selbst mal unterstellt, dass Radumdrehungszählung trotz der angesprochenen Schwachstelle noch genauer wäre, wäre das für die Leistungsermittlung vernachlässigbar (ich habe mal probehalber (v)errechnet, dass unter der konservativen Annahme, dass das Schätzeisen bei echten 80 km/h 80,1 angibt, das Ergebnis bei einem 250 PS Auto um 0,625390624999938 PS zu hoch ausgegeben würde...).

 

Meine Folgerung: Die Genauigkeit der Geschwindigkeitsermittlung ist als Entscheidungskriterium für eine der beiden Messmethoden vernachlässigbar.

 

Das bedeutet aber nicht, dass dass Sensoric System deswegen automatisch keine gute Wahl bzw. zu teuer ist. Es kommt auf das Gesamtpaket an, so könnte z. B. die Software besonders bedienerfreundlich sein, das Handling besonders schnell - nur zwei Beispiele dafür, weswegen der Mehrpreis, v. a. bei häufigem Einsatz wie bei Dir und Deinen Partnern, Sinn machen kann.

 

Für den Amateur stellt sich halt die Frage, ob er just for fun (so habe ich Rainer verstanden) lieber x mal y Euro für Messungen mit Sensoric oder auch auf einem Prüfstand ausgibt, oder 1x z Euro für eine mehr oder weniger gute GPS Lösung. BTW, es gibt für den Hobbyeinsatz auch noch günstigeres als das VBox Dingens, z. b. das hier: https://dragymotorsports.eu/. Den Anschaffungspreis hat man locker nach 3-4 beauftragten Messungen drin...

 

CU,

Sándor

 


Alle Rechte an Texten und Bildern vorbehalten

 

Gewinner suchen nach Lösungen, Verlierer liefern Erklärungen.

 

https://p7h.de
 

 


#26 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.952 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 13:40

Die Raddrehzahl wird doch von Tobias am nicht angetriebenen Vorderrad gemessen.
Warum soll dort nennenswerter Schlupf auftreten?

Vielleicht mal einen Vergleich mit einem betriebswarmen Slick auf dem Meßrad durchführen? :)
post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#27 sry

sry

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 1.859 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 14:00

Die Raddrehzahl wird doch von Tobias am nicht angetriebenen Vorderrad gemessen.

 

Schlupf sollte da tatsächlich kein relevantes Thema sein, hab ich auch nicht gesagt. Es geht mir um den sich durch Fliehkraft vergrößernden Abrollumfang, wo bei man unterschiedlicher Auffassung sein kann, ob diese Verändrung (nebst Korrektur) zu signifikanten Ungenauigkeiten führt.

 

Ist aber im Sinne meiner Hauptthese auch egal, hier noch mal anders formuliert:

 

10hz GPS ist für onroad-Messung locker genau genug, sollte man mit Radumdrehungszählung + Umrechnung via Abrollumfang eine größere Genauigkeit erreichen (ich bezweifle es nach wie vor), wäre es IMHO nicht praxisrelevant.

 

CU,

Sándor

 


Alle Rechte an Texten und Bildern vorbehalten

 

Gewinner suchen nach Lösungen, Verlierer liefern Erklärungen.

 

https://p7h.de
 

 


#28 Ummi

Ummi

    Mitglied

  • Moderator
  • 2.952 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 14:11

Schlupf sollte da tatsächlich kein relevantes Thema sein, hab ich auch nicht gesagt.


Sorry, ich meinte auch nicht dich. Hätte ich mit einem Zitat kenntlich machen sollen.

Man kann anhand der Zuordnung von Drehzahl und GPS-Geschwindigkeit die Änderung des dynamischen Abrollumfangs nicht berechnen, da ja auch zusätzlich Schlupf auftritt.


  • sry gefällt das
post-1586-0-20329900-1583081998.jpg
392114_5.png

#29 sry

sry

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 1.859 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 14:56

Sorry, ich meinte auch nicht dich. Hätte ich mit einem Zitat kenntlich machen sollen.

 

Ok, jetzt versteh ich's auch ;)

 

 

Man kann anhand der Zuordnung von Drehzahl und GPS-Geschwindigkeit die Änderung des dynamischen Abrollumfangs nicht berechnen, da ja auch zusätzlich Schlupf auftritt. Trotzdem zeigten mir die Daten, dass ich in den Werten Messtoleranzen habe, die man wohl auf Straße, Ansprechen des Motors zurückführen kann.

 

In der Tat habe ich auch nicht gesagt, dass das geht. Der ganze Absatz ist für mich eher verwirrend als erhellend....

 

Wenn man tatsächlich herausfinden wollte, welche Messmethode für Geschwindigkeit die genaueste ist, müsste  man IMO so vorgehen:

 

1. Festlegen einer Referenzmessmethode. Lichtschranke wäre da ein IMHO ein heißer Kandidat

2. Messen mit beiden System an Bord.

 

Wenn man dann noch die Auswirkung der Abrollumfangveränderung ermitteln wollte, sollte 2. mehrmals bei (deutlich!) verschiedenen Geschwindigkeiten durchgeführt werden.

 

Wo wir gerade auch von Schlupf reden: Den könnte man durch Radumdrehungszählung recht gut ermitteln: Je 1 Sensor an angetriebene / nicht angetriebene Achse, der Vergleich ergäbe einen ziemlich genauen Verlustwert (relativ).

 

Oder man geht auf einen Rollenprüfstand, Radumdrehungszähler an Antriebsachse, und vergleicht die Rollendrehzahl mit der Raddrehzahl - DAS wäre mal eine verschärfte Anwendung dieser Technik B)

 

 

CU,

Sándor


Alle Rechte an Texten und Bildern vorbehalten

 

Gewinner suchen nach Lösungen, Verlierer liefern Erklärungen.

 

https://p7h.de
 

 


#30 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.505 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 15:50

Man kann anhand der Zuordnung von Drehzahl und GPS-Geschwindigkeit die Änderung des dynamischen Abrollumfangs nicht berechnen, da ja auch zusätzlich Schlupf auftritt. Trotzdem zeigten mir die Daten, dass ich in den Werten Messtoleranzen habe, die man wohl auf Straße, Ansprechen des Motors zurückführen kann.

 

Ich formuliere es mal anders: Man hat zwei Effekte,

1) der Reifen wächst (höherer Radumfang)

2) er rutscht (effektiv zurückgelegte Strecke sinkt)

 

Beide Effekte überlagern sich. Ich kann nur die Summe messen. Vermutlich wird der Schlupf über dem Reifenwachstum liegen, so dass man in der Praxis eine höhere Motordrehzahl hat.

Mit zwei Sensoren zu arbeiten hilft in dem Fall nicht weiter, da ich keine Möglichkeit habe, beide Messungen (GPS/Winkelsensor) zusammenzuführen.

 

@Sandor: Kennst Du denn ein Programm, das anhand eines GPS-Signals Leistungen berechnen kann? Ich habe da bisher nichts gefunden.

 

Du hast doch weiter oben geschrieben, Dir genügt ein GPS-Logfile einer Beschleunigung und eines Ausrollvorgangs. Kann ich Dir geben (Ausrollen allerdings nur im Bereich von 150-110, Insoric braucht nicht mehr). Oder habe ich da was falsch verstanden?

 

Solche Daten hätte ich. Wie Du unten siehst, kann ich mit dem 2d-System gezielt Messbereiche suchen und ausgeben lassen. Die Ausswertung "ausrollen" habe ich eben mal definiert.

PS: Sorry, die Zuordnung der Spalten ist verrutscht, ich kopiere das danach schnell in Word, da kann man das schnell richten. ;)

 

Angehängte Datei  Screenshot DTS.png   174,45K   0 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  Screenshot DTS Auswertung.png   378,12K   0 Mal heruntergeladen


Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell


#31 Manfred Witte

Manfred Witte

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 1.843 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 17:02

Also ,wenn Ich mir diese Themen ansehe , dann bin ich mir sicher,

so lange es Männer gibt wie Ihr , wird die Firma Porsche NIE pleite gehen.

 

gruß, Manfred Witte


  • Tobias Kindermann gefällt das

#32 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.505 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 17:12

Also ,wenn Ich mir diese Themen ansehe , dann bin ich mir sicher,

so lange es Männer gibt wie Ihr , wird die Firma Porsche NIE pleite gehen.

 

gruß, Manfred Witte

 

Ach, der Winter ist lang, da lenkt so etwas doch ab, bis es weiter geht. ;)


  • Ummi gefällt das

Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell


#33 sry

sry

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 1.859 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 22:06

Man kann anhand der Zuordnung von Drehzahl und GPS-Geschwindigkeit die Änderung des dynamischen Abrollumfangs nicht berechnen, da ja auch zusätzlich Schlupf auftritt. Trotzdem zeigten mir die Daten, dass ich in den Werten Messtoleranzen habe, die man wohl auf Straße, Ansprechen des Motors zurückführen kann.

 

Ich formuliere es mal anders: Man hat zwei Effekte,

1) der Reifen wächst (höherer Radumfang)

2) er rutscht (effektiv zurückgelegte Strecke sinkt)

 

Beide Effekte überlagern sich. Ich kann nur die Summe messen. Vermutlich wird der Schlupf über dem Reifenwachstum liegen, so dass man in der Praxis eine höhere Motordrehzahl hat.

Mit zwei Sensoren zu arbeiten hilft in dem Fall nicht weiter, da ich keine Möglichkeit habe, beide Messungen (GPS/Winkelsensor) zusammenzuführen.

 

1) und 2) war und ist mir vollkommen klar, nur - warum um alles in der Welt nimmst Du hier die angetriebene Achse und nicht die leer laufende? Mit letzterer hättest Du in Sachen Schlupf kein Thema (wenn man der Sensoric Aussage dazu glauben will ) oder zumindest ein nur sehr geringes.

 

@Sandor: Kennst Du denn ein Programm, das anhand eines GPS-Signals Leistungen berechnen kann? Ich habe da bisher nichts gefunden.

 

Das "Programm" heißt Physikunterricht Mittelstufe,Thema: Energieerhaltungssatz ;)

Beispielhaft zum Einlesen: https://www.physiker...hleunigung.html
 

Du hast doch weiter oben geschrieben, Dir genügt ein GPS-Logfile einer Beschleunigung und eines Ausrollvorgangs. Kann ich Dir geben (Ausrollen allerdings nur im Bereich von 150-110, Insoric braucht nicht mehr). Oder habe ich da was falsch verstanden?

 

Benötigt werden (je 1x für Beschleunigen und Ausrollen):

Anfangsgeschwindigkeit

Endgeschwindigkeit

Wegstrecke dazwischen

Masse (vulgo Gewicht) des Fahrzeugs

 

Wenn Du mir die Werte bitte nicht als Bild, sondern als Zahlen geben könntest (meine Email hast Du vlt. noch, sonst > PM), dann müsste ich sie nicht abtippen.

 

CU,

Sándor


Alle Rechte an Texten und Bildern vorbehalten

 

Gewinner suchen nach Lösungen, Verlierer liefern Erklärungen.

 

https://p7h.de
 

 


#34 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.505 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 22:18

Nein, ich messe mit dem Sensor von Insoric an der nicht angetrieben Achse.

 

Mit 2d mache ich eine parallele Messung

2d erfasst über die Drehzahl die angetriebene Achse. Wenn ich in einem hohen Gang beschleunige, muss ich nur Geschwindigleit durch Drehzahl teilen - oder umgekehrt. Dann kann ich sehen, wie sich das Verhältnis ändert.


Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell


#35 sry

sry

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 1.859 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 22:30

Man kann anhand der Zuordnung von Drehzahl und GPS-Geschwindigkeit die Änderung des dynamischen Abrollumfangs nicht berechnen, da ja auch zusätzlich Schlupf auftritt. Trotzdem zeigten mir die Daten, dass ich in den Werten Messtoleranzen habe, die man wohl auf Straße, Ansprechen des Motors zurückführen kann.

 

Ich formuliere es mal anders: Man hat zwei Effekte,

1) der Reifen wächst (höherer Radumfang)

2) er rutscht (effektiv zurückgelegte Strecke sinkt)

 

Beide Effekte überlagern sich. Ich kann nur die Summe messen. Vermutlich wird der Schlupf über dem Reifenwachstum liegen, so dass man in der Praxis eine höhere Motordrehzahl hat.

Mit zwei Sensoren zu arbeiten hilft in dem Fall nicht weiter, da ich keine Möglichkeit habe, beide Messungen (GPS/Winkelsensor) zusammenzuführen.

Hier sprichst Du (u. a. ) von GPS

 

Nein, ich messe mit dem Sensor von Insoric an der nicht angetrieben Achse.

 

Mit 2d mache ich eine parallele Messung

2d erfasst über die Drehzahl die angetriebene Achse. Wenn ich in einem hohen Gang beschleunige, muss ich nur Geschwindigleit durch Drehzahl teilen - oder umgekehrt. Dann kann ich sehen, wie sich das Verhältnis ändert.

Und hier über Raddrehzahlen.

Welche Änderung im Verhältnis meinst Du?

 

Bitte noch um etwas Info zum "System von 2d" - hast Du vlt. einen Link?

 

CU,

Sándor


Alle Rechte an Texten und Bildern vorbehalten

 

Gewinner suchen nach Lösungen, Verlierer liefern Erklärungen.

 

https://p7h.de
 

 


#36 sry

sry

    Mitglied

  • Orga-Team
  • PIPPIP
  • 1.859 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2022 - 22:36

Bitte noch um etwas Info zum "System von 2d" - hast Du vlt. einen Link?
 
Link gefunden, sofern Du die meinst: https://2d-datarecording.com/produkte/
Die bieten viele Systeme an - auf welches beziehst Du Dich?

Alle Rechte an Texten und Bildern vorbehalten

 

Gewinner suchen nach Lösungen, Verlierer liefern Erklärungen.

 

https://p7h.de
 

 


#37 Tobias Kindermann

Tobias Kindermann

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 10.505 Beiträge

Geschrieben 10 Januar 2022 - 20:12

Ich verwende 2d Race 2021 full version.

https://2d-datarecor...ce-Overview.pdf

 

Und den USB Sticklogger V4. Daran kann man verschiedene GPS-Module betreiben, ich verwende aktuell eine externe 10hz-Maus.

Es gibt vier analoge Signaleingänge und einen digitalen für externe Sensoren. An denen betreibe ich aktuell einen Drehzahlgeber, einen Temperaturfühler und eine Breitbandlambdasonde, die mit einem Modul/Halter im Auspuff fixiert wird. Es gibt auch noch eiinen Can-Bus-Eingang, den ich aber nicht verwende.

 

Angehängte Datei  logger.jpg   130,25K   0 Mal heruntergeladen


  • sry und Ummi gefällt das

Porsche 911 Carrera 3,2 Jubi-Modell





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0