Zum Inhalt wechseln


Foto

Bei Ventilspielkontrolle Kipphebelwellen drehen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Armin

Armin

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 294 Beiträge

Geschrieben 21 April 2014 - 10:46

Hallo zusammen,

der 3.2 MJ87 von einem Porsche-Freund war neulich bei Tachostand 140t km zur großen Wartung. Der Porschespezi hatte bei der Ventilspielkontrolle sämtliche Kipphebelwellen gelöst und um 180° verdreht.

Jetzt steh ich kurz davor, in den nächsten Tagen an meinem Wagen neben einigen Wartungsarbeiten auch mal wieder das Ventilspiel zu kontrollieren und überlege, ebenfalls die Wellen zu drehen (Tachostand aktuell 202t km).

Hat jemand Erfahrung mit dieser Aktion?

Was muss neben korrektem Anziehdrehmoment beachtet werden?

Das Axialspiel war vor 15t km noch innerhalb der Toleranz. Meine Befürchtung ist, dass die Abdichtung der Wellen über den Konus nach dem Lösen undicht werden könnte.

Viele Grüße
Armin
Attached files Kipphebelwelle-002 (94.1 KB)


#2 Marcus Bletz

Marcus Bletz

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 380 Beiträge

Geschrieben 21 April 2014 - 18:05

Undichtigkeiten könnten tatsächlich die Folge sein.
Eigentlich soll man auf keinen Fall die Welle im Gehäuse drehen !
Je nachdem wie fest die sitzen sind Riefen vorprogrammiert. Ich habe auch in den sehr sauren Apfel gebissen und zur Sicherheit die RSR-Dichtungen verbaut.

Wenn ich an das Verschleißbild meiner Kipphebelbuchsen und -Wellen denke, müsste man sie eher um 90° drehen um das Spiel zu verkleinern.
ABER: Sowohl die Buchse wie auch die Welle sich auf ein Tragbild "geeinigt".
Wenn man das jetzt ändert, ich würds lassen.

Mir würde es noch einleuchten wenn man die Welle bei jeder Ventilspielkontrolle seit Beginn des Motorlebens um z.B. 30° drehen soll.
Trotzdem verschleißt ja die Buchse im Kipphebel immer an der gleichen Stelle.
Also auch eher Blödsinn.

Jetzt bei 200.000km einfach mal drehen ? Lass es !
Den Arbeitslohn lieber für die Motorrevision sparen ;-)

Drei2er.de

Schiefergrauer 3,2er, Bj.89, Original-Spoilerpaket, 6+8*16 Fuchs, Momo Corse Lenkrad, Bilstein Sportlich Strasse, VEMS,...

drei2er_001_xsmall.png


#3 Armin

Armin

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 294 Beiträge

Geschrieben 23 April 2014 - 09:39

Danke für Deine Einschätzung Marcus!

In Bernds Motorrevi-Thread finden sich zwei schöne Fotos zu Verschleißbildern von Buchse und Welle. Möglicherweise aufgrund eines vorangegangenen Problems mit der Ölversorgung ist diese Momentaufnahme von Zylinder #2 wohl nicht ganz repräsentativ. Eigentlich sollte sich in erster Linie die weichere Buchse opfern und die Welle nur geringfügig verschleißen. Wie war das bei Deiner Revision?

Ich werde die Dreherei jedenfalls bleiben lassen. Vielleicht hab ich mal Gelegenheit, mit besagtem Porschespezi zu sprechen und mir seine Gründe und Erfahrungen erläutern lassen.

Grüße, Armin

#4 Martin W.

Martin W.

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 655 Beiträge

Geschrieben 24 April 2014 - 14:20

Armin,
wie groß ist denn das zulässige Axialspiel?
Irgendwo hatte ich es mal in dem Dokument gelesen, aus dem Du auch den Screenshot gemacht hast - finde den Wert aber nicht mehr...

Gruß, Martin

#5 Marcus Bletz

Marcus Bletz

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 380 Beiträge

Geschrieben 24 April 2014 - 21:13

Verschleißbild: Sowohl die Buchsen als auch die Wellen waren allesamt eingelaufen. Die einen mehr die anderen weniger. Wie beschrieben jeweils auf ca. 30° auf beiden Seiten (Kippbereich Kipphebel), also um 180° versetzt.
Das ist m.E. nicht tragisch, erhöht aber das "Tickern" aus dem Ventildeckelbereich.

Davon habe ich keine Bilder gemacht.

Wir reden hier eher von dem Radialspiel, messen ist diesbzgl. schwierig. Wenn sich der Kipphebel aber spürbar auf der Kipphebelwelle verkippen lässt, ist es zu groß ;-)

Drei2er.de

Schiefergrauer 3,2er, Bj.89, Original-Spoilerpaket, 6+8*16 Fuchs, Momo Corse Lenkrad, Bilstein Sportlich Strasse, VEMS,...

drei2er_001_xsmall.png


#6 Harald Müller

Harald Müller

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 78 Beiträge

Geschrieben 26 April 2014 - 09:31

Hallo zusammen !

Meine Erfahrungen und Empfehlungen decken sich 100%ig mit denen von Marcus.
Lass die Finger von den Wellen ! Ich denke Du handelst Dir nur Ärger mit der Abdichtung ein.

Wenn man es mal ausprobieren will, dann mal die Kipphebel auf Axial- und Radialspiel prüfen. Ggf. einmal die NW optisch checken. Wenn es soweit OK ist, sauber einstellen und lass es gut sein. :)

Alles andere macht nur Sinn, wenn man eh alles auseinander hat und kann auch dann nur vernünftig begutachtet werden.

Dann kann man Trag- und Verschleissbilder prüfen und ggf. austauschen !

Ja, ja ! Die Porsche - Spezialisten. :(

Gruß Harald

#7 Targa1987

Targa1987

    Mitglied

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 835 Beiträge

Geschrieben 02 Mai 2014 - 09:58

Original
Danke für Deine Einschätzung Marcus!

In Bernds Motorrevi-Thread finden sich zwei schöne Fotos zu Verschleißbildern von Buchse und Welle. Möglicherweise aufgrund eines vorangegangenen Problems mit der Ölversorgung ist diese Momentaufnahme von Zylinder #2 wohl nicht ganz repräsentativ. Eigentlich sollte sich in erster Linie die weichere Buchse opfern und die Welle nur geringfügig verschleißen. Wie war das bei Deiner Revision?

Ich werde die Dreherei jedenfalls bleiben lassen. Vielleicht hab ich mal Gelegenheit, mit besagtem Porschespezi zu sprechen und mir seine Gründe und Erfahrungen erläutern lassen.

Grüße, Armin

Hi Armin,
ich denke, dass das mit der Ölversorgung im Reich der Spekulationen bleiben kann. Zumindest an meinem Motor.
Ich tippe dabei auf normalen bis etwas erhöhten Verschleiß durch eventuell nicht immer so ganz regelmässig und ordentlich eingestelltes Ventilspiel.

Das mit der Dreherei der Kipphebelachsen würde ich auch nicht machen. Mein "Motorenspezi" würde mir vermutlich den Kragen umdrehen wenn ich mit so einer Idee kommen würde 8o

Aber ich frage ihn mal, wenn wir wieder am telefonieren sind. Wer nicht fragt bleibt immer dumm :) Vielleicht gibt es ja doch positive Argumente FÜR das Drehen der Achsen, auch wenn ich mir das jetzt nicht vorstellen kann.

Ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass eine Revi eines 356 Motors normalerweise teurer ist, als die der 6 Zylinder-Hobel.

Grüsse

"Nur wer seine eigene Melodie hat kann auf den Rest der Welt pfeifen!"





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0